Das Fest der Liebe naht...

...und keine Zeit im Jahr empfinde ich so verlogen und empathielos, wie diese.

Auf fast jedem Fernsehsender schmatzen "Möchtegern-Gourmets" umher und schieben sich allerlei totes Getier in den Hals, der Handel macht mit missbrauchten und geschundenen Lebewesen, im Namen der Liebe, DAS Geschäft des Jahres... überall Fellbommelchen und Fellkragen. Ein Krokoledertäschchen macht sich unterm Tannenbaum auch ganz toll... und die Stopfleberpastete aus der Feinkosttruhe... leckerleckerlecker...

 

Jajajaaaa... wie wundervoll es ist... das Fest der Liebe...

 
Liebe?! Liebe zu wem? Zu was? Liebe zu unserer Selbstverliebtheit, Liebe zu unserer Arroganz? Liebe zu unserer Ignoranz, zu unserer Dummheit?

 
Wenn ich Dich fragen würde, warum wir in der Vorweihnachtszeit (allein in Deutschland) knapp 10 Millionen Gänse (die Gans steht hier stellvertretend für die vielen Geschöpfe, die auf unseren Tellern landen) vertilgen müssen, lautet Deine Antwort in diesem Fall: "Weil´s schmeckt!"?

 
Wenn ich Dich fragen würde, warum wir eben diesen Gänsen mehrmals bei lebendigen Leib die Federn rausreißen lassen, um Daunen herzustellen, damit sie in Form von Jacken unter dem Liebes - nein sorry- Weihnachtsbaum liegen, antwortest Du dann dann: "Weil es so schön warm ist...! "? Und fügst Du dann hinzu:" Außerdem ist Lebendrupf bei uns verboten!"?

 
Wenn ich Dir dann sagen würde, dass Lebenrupf zwar in der Tat "eigentlich" verboten ist, aber in Polen und Ungarn durchaus praktiziert wird, erwiderst Du dann: "Oh... das geht ja gar nicht, aber was soll ich dagegen tun? Da muss die EU was machen!" ? Und bringst Du kurze Zeit später gut gemeinte Ratschläge wie: "So und nun hör auf, uns das Fest zu vermiesen!" oder "Außerdem sind es nur Tiere, die nur leben, weil wir sie züchten!"?

 

Ich weiß nicht, was Du mir auf diese Fragen antworten würdest... Ich weiß auch nicht, ob ich Dir diese Fragen überhaupt stellen würde... Ich kenne jedoch eine andere Frage nur zu gut:

 

"Wann haben wir eigentlich unsere Menschlichkeit verloren??"

 
Kaum ein Kind würde auf die Idee kommen, die "Weihnachtsgans Auguste" köpfen zu lassen oder deren Federn rauszureißen. Viele Kids würden auch lieber einen Karpfen sacht streicheln, als ihm auf den Kopf zu kloppen. Und einem Kaninchen, für eine Bommel das Fell über die Ohren ziehen, würde bei den meisten ein Trauma auslösen...

 

Aber zu Weihnachten, zum Fest der Liebe, müssen die Kids da durch, weil es schon immer so war, weil es schmeckt... und weil´s schick ist.

Und irgendwann wird auch das letzte Kind "begreifen", dass es vollkommen in Ordnung ist, anderen Lebewesen Leid zuzufügen und jedes Leben zu nehmen, was man will,  solange man die menschliche Gier befriedigen kann.

 

Und noch was.... zu Weihnachten gedenken wir Jesus, einem Menschen, der (wenn man den Überlieferungen glauben kann) alles gab was ihm möglich war, um anderen Lebewesen zu helfen, zuletzt gab er sein Leben.

 

Wir hingegen geben zum Fest der Liebe unsere Herzen am Bratofen ab, unser Gehirn hängen wir an die Gaderobe, gleich neben den neuen Hundepelz-Mantel und unser Gewissen, würden wir am liebsten gleich auf dem neuen "Weber-Premium-Grill" schmurgeln lassen... 

 
"Frage doch das Vieh, das wird dich´s lehren, und die Vögel unter dem Himmel, die werden dir´s sagen, oder rede mit der Erde, die wird dich´s lehren, und die Fische im Meer werden dir´s erzählen.
Wer erkennte nicht an allem, dass des HERRN Hand solches gemacht hat, dass in seiner Hand ist die Seele alles dessen, was lebt und der Geist des Fleisches aller Menschen?" (Der Gottesbote Hiob, Bibel, Hiob 12, 7-10)

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0