Die Monster "unter dem Bett"

Als ich klein war, hatte ich Angst im Dunkeln, Angst vor dem hinterhältigem Monster unter meinem Bett. Und warum auch immer, ich hatte eine gute Taktik, um mich gegen diese Angst zu wehren. Beim Gang durch den dunklen Keller, hab ich einfach laut vor mich hin gefaselt. Und das Monster unter dem Bett hab ich mit verschiedenen Tricks "in Schach" gehalten - Ich bin auf Zehenspitzen zum Bett gelaufen, wollte auf gar keinen Fall darunter schauen und eigentlich nur die Decke schnell über den Kopf ziehen. Wenn ich gar nicht weiter wusste, meine Angst ins Unermessliche stieg, hab ich mir einfach noch die Ohren zugehalten... und bin irgendwann eingeschlafen.

 

Warum? Keine Ahnung... vielleicht hab ich damals gedacht, was ich nicht höre, sehe oder rieche, ist auch nicht da.

 

Aber was wäre, wenn ein Einbrecher im Keller gewesen wäre, was hätte ein reales Monster mit mir im Kinderzimmer gemacht? Augen und Ohren zuhalten hätte sicher nichts gebracht, und meine Faselei im Keller hätte den "Schwarzen Mann" sicher nicht davon abgehalten, mir das Messer an die Kehle zu halten.

 

Logisch, oder?

 

Dann verstehe ich nicht, warum so viele Menschen sich Augen und Ohren zuhalten, wenn es um das Unrecht auf dieser Welt geht!

 

Denken diese Menschen wirklich, dass Waffen aus den "friedensliebenden Nationen" (USA, Deutschland, Frankreich) einfach nur Arbeitsplätze sichern und keine Toten "produzieren"?!?

 

Denken diese Menschen, dass an den Konflikten in den sogenannten "Entwicklungsländern" nur die Gesinnung und "Unterentwicklung" dieser Menschen Schuld ist oder sehen sie auch, dass manch Diktator, mit den Reichen und Mächtigen des "Westens" befreundet war/ist und von ihnen unterstützt wurde/wird, solange er ihnen von Nutzen war/ist?

 

Glauben diese Menschen wirklich, dass Tiere täglich (millonenfach) in den so genannten zertifizierten  Schlachthöfen einen "humanen Tod" sterben, nur weil sie nicht zusehen und weil sie die Schreie nicht hören?

 

Ist es für die Menschheit moralisch vertretbar, die Augen im Zoo vor Freude aufzureißen, weil man einen Eisbären bewundert, wenn man sonst die Finger so weit wie möglich in die Ohren schiebt und die Augen ganz fest verschließt, um seinen Konsum nicht zu ändern, der dazu beiträgt, dass die Welt (samt Eisbären) absäuft?!

 

Scheinbar machen sich viele Menschen meine Kindheits-Taktik Zunutze...

Getreu dem Motto, alles was ich nicht sehe, ist auch nicht da, und wenn ich genug unwichtiges Zeug laut vor mich hin fasele, muss ich auch nichts elementar Wichtiges registrieren... .

So lässt es sich doch mit gutem Gewissen leben... .

 

Jedoch... das Leben ist kein Kinderzimmer... !

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0