Da hat mal eine Partei ein wenig "Arsch in der Hose" und ... wird ausgebuht...

Die Erderwärmung stürmt voran, alle Regierungen dieser Erde, die sich für wichtig halten, fliegen fast jährlich zu einer tollen Insel, hocken 5-Sterne-mäßig zusammen und philosophieren darüber, wie sie diese (unsere) einzige Erde retten können...und fliegen seit Jahren ohne Ergebnis wieder zurück. Laut Wissenschaft heißt das Schlüsselwort "CO2-Reduktion". Aber wenn man CO2 reduziert, sinkt angeblich unsere Lebensstandart. Industrienationen wie die USA, China und Europa (ja wir auch) vertreten scheinbar die eigenartige These:

"Ja, wir wollen die Welt retten, aber nur wenn wir nichts dafür tun müssen".

(Eine ähnliche These lautet: Wir wollen den Frieden, aber nur wenn wir die Waffen dafür liefern dürfen)

 

Und nun haben die Grünen die Idee, einen fleischlosen Tag in Kantinen einzuführen. Eine einfache, leicht umsetzbare und noch dazu gesunde Idee.

 

 

Und was passiert, wenn eine Partei zur Abwechslung mal eine gute (wenn auch zaghafte) Idee hat? Was passiert, wenn diesmal keine Banken gerettet werden, keine Bahnhöfe und Flughäfen gebaut werden, die keiner braucht und die dem Steuerzahler Milliarden kosten? Was passiert, wenn die Idee einer Partei nicht lautet Atom-U-Boote und andere Waffen in Krisenregionen zu liefern und auch nicht unsere amerikanischen und britischen Freunde mit Infos aus deutschen Schlafzimmern zu versorgen?

Was passiert, wenn die Idee lautet: Weniger CO2-Ausstoß, gekoppelt mit (in der Tat staatlich verordneter) gesünderer Ernährung für die Bürger und auch gekoppelt mit dem Tierschutzgedanken = 1 Tag in der Woche auf Fleisch verzichten...

 

Das Volk schreit auf, ist empört, fühlt sich bevormundet...

 

Aber wo waren die empörten und aufgebrachten Bürger, als sie uns sinnlose, giftige Energiesparlampen untergejubelt haben?

 

Wenn der Umwelt- und Tierschutzgedanke am Kantinentisch endet, wenn die MCDonalds-Sucht wichtiger ist, als die eigene Gesundheit, wenn mann sich dann noch von sinnfreien und dummen Politikern der anderen Parteien "anstacheln" lässt, dann habe ich keine Fragen mehr .

 

Mal abgesehen davon, dass ein fleischloser Tag unsere Welt nicht retten wird, so ist er doch der Anfang eines Weges, der gegangen werden muss.

 

Aber...einfache Chancen ein wenig die Welt zu verbessern, werden von uns einfach nutzlos in eine Ecke gestellt wie ein unartiges Kind, dass dem Lehrer auf den Tisch gekackt hat.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0