Unrecht, an dem der böse Mann verdient und seine Blutgier befriedigt, wird nicht automatisch zu Recht, nur weil man es Tradition nennt.

Vor einigen Tagen hat es auf den Färöer Inseln wieder angefangen, das grausame Massaker der Delfine, der Grindwale und der Schnabelwale. Die meisten Färinger nennen dieses "Schauspiel" Tradition, was auch gleichzeitig die Rechtfertigung für diese Scheußlichkeit ist.

Viele fühlen sich erst als richtiger Mann, wenn sie einem friedlichen und sanften Meeressäuger, bewaffnet mit menschlicher Arroganz, Haken und Messer, im Taumel dieses Blutexzesses das Leben geraubt haben.

 

Und dies geschieht Jahr für Jahr in der Europäischen Union, direkt vor unserer Haustür, wo angeblich Tierschutz ganz groß geschrieben wird. 

 

Tierschützer laufen seit Jahren Sturm gegen diese Greuel, vergeblich...

Wie oben schon erwähnt, ist Grindadráp = Tradition
 Wie die EU zu blutigen Traditionen steht, kann man auch fantastisch bei der jährlichen Stierhatz in Pamplona und beim Stierkampf sehen... da fließen sogar Subventionen aus Brüssel.

 

Und dieses Gemetzel ist den meisten unserer Medien nicht mal eine Meldung wert. Es ist ja auch weitaus wichtiger, sämtliche Programme zu unterbrechen, weil das Urenkelchen der englischen Königin geschlüpft ist...

 

Bitte, unterzeichnet die Petition gegen diesen blutigen Wahnsinn!

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0