Frieden kann so einfach sein - mit modernster Kriegstechnik und zivilisierter Arroganz

Ach ja, Krieg spielen vom "Wohnzimmer" aus... wie schön. Dieses Spielzeug fehlt unserem hochbegabten Spitzenteam in Berlin noch. Schöne, sichere, zivilisierte Welt. Ich kann jetzt mit Sicherheit wieder besser und angstfrei schlafen.


Wie Frieden funktioniert, ist doch ganz logisch und einfach: Als friedensliebender Staat muss man zunächst ganz viele moderne Waffen von anderen "friedliebenden" Staaten (wie z.B. USA) kaufen und mit diesen wundervollen Waffenbrüdern in böse Schurkenstaaten einmarschieren (wie z.B. Afghanistan). Das bedeutet mehr Sicherheit und mehr tote Schurken... Und damit die Schurken nicht aussterben, muss unser Friedensstaat immer wieder eigene Waffensysteme an "unbedenkliche" Staaten (wie z.B. Saudi-Arabien) verkaufen, damit der ein oder andere Leopard, oder das ein oder andere G36 dann über den indirekten Vertriebsweg in Schurkenstaaten (wie z.B. Syrien) gelangen. Dann muss man natürlich wieder mehr Waffen kaufen, denn es ist ja schon beunruhigend, dass einige Schurkenstaaten so tolle Kriegstechnik aus Deutschland haben. Mehr Waffen wiederum bedeuten natürlich mehr Sicherheit... usw, usw. Frieden kann so logisch und einfach sein.

Bericht von Spiegel online

 

Und damit wir sehen, wie wichtig der Kampf gegen den Terror ist und damit wir auf keinen Fall auf die Idee kommen, dass diese Drohnen sehr fragwürdig sein könnten, konnte unsere geliebte und geachtete Mediendemokratie just heute noch von einem wahnsinnig gefährlichen Taliban-Kämpfer aus Deutschland berichten, den unsere tollen Staatsschützer heute "hochgenommen" haben. Schöne, sichere Welt.

 


...die verarschen uns und scheinbar sind wir denen noch dankbar dafür...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0