Also...

  ...wer mir noch immer erzählen will, dass es "den gesunden Menschenverstand" gibt, muss gerade aus einem Eisblock aufgetaut sein, weil er 1000 Jahre vor Christi in einen Gletscher gerutscht ist....

Seit Wochen ist die Ukraine in den Nachrichten und im Internet mir Bildern präsent, die man als Tierfreund und auch als "normal fühlendes Wesen" nicht ertragen kann. Massentötung der Straßenhunde, auf grausamste Art und Weise. Nicht mit der Todesspritze, die ist ja zu teuer (ein neues Stadion für die EM hat doch schon 600 Millionen verschlungen!!!!!). Abknallen, vergiften, aufschlitzen, lebendig verbrennen - da lacht bei machen ukrainischen Hobbyschlachter das Herz...

Und warum das Ganze?!? Die ukrainische Staatsführung hatte das Ziel, so für die "Fußball-EM 2012" die Straßen "sauber" zu bekommen, wobei ich glaube, das dies den Verantwortlichen gerade Recht kam. Die Streuner waren doch für viele schon seit Jahren ein Dorn im Auge.

Die Massakrierung der Hunde wird nun angeblich eingestellt. Aber erst auf Druck der "normalen" Menschen und von Tierschutzorganisationen (scheint ihn doch noch zu geben - den "gesunden Menschenverstand" und gute Herzen).

WO ABER waren klare Worte seitens der UEFA von Anfang an? Im Januar hat man mit noch EM-Entzug gedroht, damals ging es aber um Geld und Macht, nicht um Lebewesen:

spiegel.de 28.01.2011
"Politiker sollen in der Ukraine verbotenen Einfluss auf den Fußball-Verband ausgeübt haben. Wenn dies nicht bis zum 4. Februar aufhört, will die Fifa das Land von ihren Wettbewerben ausschließen - und das wäre für die UEFA ein Grund, dem Land die Europameisterschaft 2012 zu entziehen."

...und Macht und Geld will ja jeder, Streuner aber nicht....

UND WO waren die Mannschaften, die damit gedroht haben, unter diesen Umständen nicht anzutreten?!?

UND WO waren/sind die Statements der Politik???

Böse Worte?? Weit gefehlt! Heute lese ich auf "focus online" : "UEFA LOBT Verbot von Hundetötung in der Ukraine."

Ich bin mal gespannt, wann der erste Politiker die ägyptische Militär-Junta lobt, weil es bei Zusammenstößen mit Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz diesen Monat nur ca.100 Todesopfer gab und nicht mehr...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0