Beagle-Zucht-Station in Yorkshire plant Erweiterung. . .

  . . . und nicht, damit dieser treue und schöne Hund irgendwann der neue Freund einer Familie wird, nein - Massenzucht für Tierversuche heißt der Plan. Seit Jahren laufen Ärzte und Wissenschaftler unterschiedlicher Nationalitäten gegen diese Grausamkeiten Sturm und sie zeigen Alternativen auf. Aber was passiert? Jawohl, viele Pharmaunternehmen und auch die Regierungen stecken sich die Finger in die Ohren und laufen in die andere Richtung. Ich versteh es einfach nicht. Die zwei größten Beweise für die Sinnlosigkeit der Tierversuche kennt jeder: Aspirin und Contergan. Beim Tierversuch wirkte Aspirin toxisch, wäre also ohne Alternativtest niemals in den Handel gekommen. Contergan war im Tierversuch unbedenklich und im ''wahren Leben'' ein Katastrophe. Also warum macht man so weiter? Das ist ja so, als würde ich mit 150 vor einen Baum fahren und (sollte ich überleben) das gleich nochmal wiederholen, obwohl links und rechts vom Baum 20 Meter Platz sind. Was ich damit sagen will, es gibt immer einen anderen Weg. . . Wir fliegen seit Jahren ins All, telefonieren mit dem anderen Ende der Welt und sehen dabei unseren Gesprächspartner sogar, können glücklicherweise schon Strom durch Sonnenenergie gewinnen... und arbeiten in der medizinischen Forschung wie im Mittelalter? Das kann doch nicht sein. Oder geht es bei dieser Sache eher um Bequemlichkeit, eingetretene Pfade? Oder geht es gar um Geld? Bei einem Beagle aus Yorkshire (der in seinem Leben niemals ins Freie darf und abwertend ''saubere Probe'' genannt wird) legt man 1.800,-- auf den Tisch. Also ist die Zucht der Millionenen Hunde, Katzen, Affen, Pferde, Ratten, Mäuse. . . pro Jahr ein interessanter Industriezweig?!?
Gott, du hast dem Menschen Herz und Verstand gegeben. Hast du ihm denn gesagt, er darf diese wunderbaren Dinge nicht nutzen?!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0