So

22

Feb

2015

Wozu sind Kriege da? -oder- "Krieg ist Scheiße, aber das dazugehörige Rascheln im Portemonnaie ist geil..."

 

 

 

 

Foto:

(picture-alliance / dpa/dpaweb /

Matthias Schrader)

 

 

Krieg ist Scheiße, aber das dazugehörige Rascheln im Portemonnaie ist geil...

 

1981 stellte Udo Lindenberg in seinem wundervollen Lied die Frage: ''Wozu sind denn Kriege da?''.
Viele Menschen auf der Welt fragen sich dies auch noch in diesem Jahrtausend.
Und die Antwort ist leider so nah, so einfach...
Weil einige Menschen (Investoren, Politiker...) und ein paar skrupellose Konzerne
einen Arsch voll Scheine mit dem Krieg verdienen.

 

Und damit meine ich nicht nur die "alten Verdächtigen" wie die USA und Russland.
NEIN... laut SIPRI (Stockholm International Peace Research Institute) stehen unsere
deutschen Rüstungskonzerne im Export von Todbringern auf Platz drei der Weltrangliste.
Natürlich mit lupenreinem Gewissen,denn niemand der millionenschweren Anzugträger von Krauss-Maffei Wegmann walzt mit dem Leopard-Panzer in Krisen-Gebieten Aufständische nieder. Niemand aus der Heckler&Koch Zentrale aus Oberndorf am Neckar hält einem 19jährigen jungen Mann eine Knarre, aus eigener qualitativ und quantitativ hochwertiger Produktion, an den Kopf und drückt ab. Und wer vom deutschen Qualitätsprodukt nicht von Anfang an überzeugt ist,rutscht auf einer "Schmierspur" ins Panzerglück.

 

Und bei der Entwicklung von besonders hinterhältiger Munition durfte die ehrenwerte Firma Rheinmetall natürlich nicht fehlen... alles im Dienste der Wissenschaft und der Friedenserhaltung.

 

Es werden Waffen und Waffensysteme vertickt, als gäbe es kein Morgen mehr... Oder sollte es besser heißen: "Es werden Waffen und Waffensysteme vertickt, damit es kein Morgen mehr gibt."?

 

Getreu dem Motto: "Von deutschem Boden darf niemals wieder ein Krieg ausgehen." ...und "Was kann unsere Rüstungselite dazu, wenn die Waffen, die sie liefert, auch eingesetzt werden?!?"

 

Jetzt mag der geneigte Leser auch sagen, was kümmert mich der Rest der Welt, sollen
sich doch die ANDEREN die Köpfe eindreschen... wäre da nicht unsere Kriegs-Uschi, die Kinder von anderen Müttern, nur NICHT die eigenen, als sogenannte Speerspitze dorthin schicken will, wo die Chancen richtig gut stehen, eine Kugel aus "eigener" Herstellung zu "fangen"...

 

Wir haben absolut nichts aus unserer Geschichte gelernt. Mit Rüstung hat´s vor über 80 Jahren angefangen, mit Hasspredigten gegen Minderheiten gings weiter... und wenn Europa in Flammen steht, "freue" ich mich schon auf das arme deutsche Volk, was von "allem wieder nichts gewusst" hat.

 



 

0 Kommentare

Sa

21

Feb

2015

Bevor Du Dich fragst, welche Art von Mensch da arbeiten kann, solltest Du Dich fragen, welche Art von Mensch dies in Auftrag gibt... -Holly Goheavy-

 

 

 

 

 

 

Quelle: HUMANIMALS


Bild und Text HUMANIMALS Facebook-Post vom 21.02.2015

 

 

Bevor du dich fragst,welche Art von Mensch da arbeiten kann,solltest du dich fragen,welche Art von Mensch dies in Auftrag gibt.
~ Holly Goheavy ~

Es gibt keine Notwendigkeit verwesende Leichen oder Milch und Eier von intelligenten Tieren zu essen.

 

Während Menschen Tiere als ihr Eigentum betrachten, während sich Menschen von diesen Bildern abwenden und so tun, als gäbe es sie nicht, werden weiterhin Milliarden von Schreien auf den Bauernhöfen und Schlachthöfen zu hören sein.

Bei meinem Essen gibt es kein Schreien, behauptest du, weil du ja ein Tierfreund bist und nur Biofleisch von freilaufenden Tieren ißt.

Nichts dergleichen ändert etwas an der Tatsache, daß du, genau wie alle Anderen, ein Komplize der Mörder bist.

Mi

24

Dez

2014

PEGIDA - Paranoide Egomanen Gröhlen Idiotieparolen Durchgeknallter Aufwiegler - oder: Wirr ist das Volk

 

 

 

 

 

Foto: Caroline Seidel/dpa

 

Liebe PEGIDA-Jünger... jetzt habt ihr mich. Wenn ich ab Dezember 2014 eine Frau mit Burka (angeblich allgegenwärtig, mir in Deutschland allerdings noch nie passiert) auf der Straße treffe, werde ich NICHT mit dem Kopf schütteln, wenn ich an einem Ausländerheim vorbeigehe, dann werde ich KEINE Angst haben und wenn ich eine Moschee in Deutschland sehe, dann werde ich KEINEN Zorn in mir spüren...

Aber ich schüttle meine Birne, wenn ich sehe, dass ein dicker Mann mit Rauschebart, (seit 1931 eine amerikanische Werbefigur) von Euch zu einer Art Kulturerbe hochstilisiert wird, ich habe Angst, weil ich sehe, dass die PEGIDA Familie „sehr weltoffen“ ist und auch der brauen Brut warmen Unterschlupf bietet... und ich verspüre tiefen Zorn in mir, wenn ich über 20.000 gröhlende Leute sehe, die glauben, in einem Straftäter-Vortänzer ihren Messias gefunden zu haben... Der werte Herr Bachmann betont doch zu gern, das er jede Art von Kriminalität verschmäht...(nur scheinbar nicht seine eigene, sonst würde er ja kleinlaut die Klappe halten)...und dass er straffällige Ausländer nicht leiden kann... (nur könnte er sich ja dann auch selbst nicht leiden, weil er sich, kurz nach einer Verurteilung zu über 3,5 Jahren Haft, der Justiz durch Flucht nach Südafrika entzog).

Und dann die gemeinsamen und allgegenwärtigen Feinde: die Moslems, die Ausländer, die Armut!

Leute, vor was habt Ihr Angst? Angst, etwas von dem Wohlstand abzugeben, für den andere bluten müssen? Angst, einmal weniger  in den Urlaub (in die Türkei) fahren zu können? Angst, den Weihnachtsmann zu verlieren? Leute... den Weihnachtsmann gibt es nicht, den kann nicht mal Al-Qaida abschaffen, selbst wenn sie es wollten...

Und teilen... vom Wohlstand etwas abgeben - bedeutet nicht, arm zu werden, solange es Menschen gibt, die sich für uns, hungrig und durstig, ihre Finger blutig nähen, damit der deutsche Mensch bei H&M geizig einkaufen kann...

Arm sind die, die zum Beispiel in Pakistan oder Bangladesch, Leder für Schuhe gerben, mit denen arrogante Europäer Ihre Landsleute aus Europa raustreten wollen... So könnte man die Liste schier unendlich weiterführen... Das Jammern auf hohem Niveau... die Suche nach dem ausländischen Sündenbock - egoistisch, ekelhaft, böse...

Denkt doch mal nach! Habt ihr Angst vor dem türkischen Änderungsschneider in Eurer Straße oder vor einem deutschen Hooligans im Stadion?! Habt ihr Angst, vor einem dünnen afghanischen Flüchtling oder vor dem gewalttätigen Nazi, der Schulter an Schulter mit Euch „Wir sind das Volk“ brüllt?!?

Aber vielleicht ist es auch wirklich besser, wenn man die Fresse von einem DEUTSCHEN Idioten poliert bekommt, als im Zuge von Nächstenliebe einigen hundert Menschen zu helfen...

Wenn das so weiter geht mit Euch PEGIDA-Blind-Hinterhertramplern, mit Eurem braunen Schulterschluss... wenn es so weiter geht mit Eurem :“Schuld sind die anderen-Gejammer“... dann brauchen wir uns bald keine Sorgen mehr um unser kuschliges ABENDland zu machen, dann heißt es nämlich bald wieder: „Deutschland erwache....“ Und kurze Zeit später: GUTE NACHT, Deutschland.



0 Kommentare

So

21

Dez

2014

USA drohen Nordkorea mit Wiederaufnahme in die Terror-Liste

 

 

 

 

 

 

Foto: dpa

 

Laut der Reuters Deutschland droht Obama Nordkorea damit, sich bald wieder auf der Terror-Liste wiederzufinden. Ausgangspunkt soll ein Hackerangriff auf das Hollywood-Filmstudio von Sony sein. Aus Angst vor den Hackern bringt Sony nun eine Komödie über fiktive US-Geheimdienstpläne für ein Attentat auf Nordkoreas "Vortänzer und Vorwinker" Kim Jong Un nicht in die Kinos... Hm...ich bin sicher kein großer Freund von Herrn Kim... aber es ist doch wirklich lustig, wenn Amerikas Führer, sorry das Staatsoberhaupt Obama, im Demokratischen Glashaus mit Gullydeckeln wirft....

 

Wer zum Teufel, gibt diesem selbstgerechten, dreisten Polit-Terroristen-Staat USA das Recht andere Staaten auf irgendeine "Dunkle Liste" zu setzen...?!?

 

  1. die USA bespitzeln seit Jahren (NSA) die ganze Welt und wer das nicht lustig findet...ist ein Terrorist.
  2. die USA ziehen seit 1945 das Blut von mehr als 6 Millionen Menschen hinter sich her
  3. die USA sind weltgrößter Waffenexporteur, drücken jedem der will oder auch nicht will, den tödlichen Mist in die Flossen und schicken immer wieder Ihre eigenen "Söhne" in Kriege, wo sie von Waffen getötet werden, die aus Ihrer Heimat kommen...
  4. ohne die Waffen und das Geld aus den USA würde es die gräßliche  Terrororganisation Al Qaida nicht geben!
  5. die USA helfen gerne fremden Ländern mit Kriegen, aber nur wenn sie auch was "kriegen". Wenn es sich aber für sie nicht mehr rechnet, kein Öl, keine anderen Bodenschätze, kein lebender Kommunist, der erschossen werden muss, dann hauen sie einfach wieder ab... was bleibt sind zerstörte, ausgeblutete Länder...

 

Wurde das Handy unserer geliebten Angela Merkel vom nordkoreanischen Geheimdienst abgehört? Hat Nordkorea die Taliban unterstützt? Beliefern die Nordkoreaner die halbe Welt mit Kriegsgerät, was (wenn es so wäre, glücklicherweise) in desolatem Zustand und marodem Zustand wäre?!? Die tun uns nichts, sie sind froh, wenn sie in Ruhe gelassen und nicht ständig gepiesackt werden...

 

Einer der Staaten, der am meisten von Leid, Gewalt, Tod und Spitzeleien profitiert...das sind die USA...und ich finde auf dieser ominösen Liste ganz oben muss eigentlich nur der Staat stehen, der am liebsten alle Länder, die nicht nach der amerikanischen Pfeife tanzen, auf diese Liste bringen würde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

16

Dez

2014

Verwaltungsgericht Magdeburg bestätigt Tierhaltungsverbot gegen Adrianus Straathof

 

 

 

 

Foto: Andreas Pein

 

 

Adrianus Straathof - ein Geschäftsmann wie er im Buche steht... alles ist egal, solange der Profit stimmt. Und nein, er produziert(e) nicht irgendwelche leblosen Waren... er produziert(e) Lebewesen, kleine Ferkel. Nun sind die Behörden tätig geworden und das Verwaltungsgericht Magdeburg bestätigt endlich das Tierhaltungsverbot, dass vom Landkreis Jerichower Land über Straathof verhängt wurde...

 

Tierhaltungsverbot für Straathof - Link zu www.Finanzen.net

 

So... und nun ist alles tutti... alles wird besser, deutschlandweit, nein europaweit... nein, noch besser... überall auf der Welt werden die fiesen "Straathofs" oder wie sie auch heißen mögen, reagieren und umdenken. Tiere werden ordentlich behandelt, Profit spielt kaum eine Rolle. Alle Nutztiere leben ab jetzt glücklich und gut behütet... bis sie freiwillig in die Wurst oder auf den Grill hüpfen.

 

Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde das Urteil richtig, schon lange überfällig (Blogeintrag vom November 2012). Am liebsten möchte ich solche Nachrichten täglich lesen oder hören....

 

Aber...  die wahren, die echten und schlimmsten "Straathofs", die "Chef´s" von so Mega-Unternehmen wie "Tönnies Fleischwerk" und von "Wiesenhof"... sind das nicht die Menschen, die täglich an der Fleischtheke stehen und sich über die Massentierhaltung echauffieren...? Sind es nicht die Menschen, die möglichst billig und maßlos, möglichst täglich, eben die Kadaver auf dem Teller wollen, welche die "Straathofs" dieser Welt netterweise "erzeugt" haben...?

 

Der Henker ist nicht schuldig am Tod des Verurteilten, der Richter befiehlt den Tod...

 

0 Kommentare

Di

09

Dez

2014

Das Fest der Liebe naht...

...und keine Zeit im Jahr empfinde ich so verlogen und empathielos, wie diese.

Auf fast jedem Fernsehsender schmatzen "Möchtegern-Gourmets" umher und schieben sich allerlei totes Getier in den Hals, der Handel macht mit missbrauchten und geschundenen Lebewesen, im Namen der Liebe, DAS Geschäft des Jahres... überall Fellbommelchen und Fellkragen. Ein Krokoledertäschchen macht sich unterm Tannenbaum auch ganz toll... und die Stopfleberpastete aus der Feinkosttruhe... leckerleckerlecker...

 

Jajajaaaa... wie wundervoll es ist... das Fest der Liebe...

 
Liebe?! Liebe zu wem? Zu was? Liebe zu unserer Selbstverliebtheit, Liebe zu unserer Arroganz? Liebe zu unserer Ignoranz, zu unserer Dummheit?

 
Wenn ich Dich fragen würde, warum wir in der Vorweihnachtszeit (allein in Deutschland) knapp 10 Millionen Gänse (die Gans steht hier stellvertretend für die vielen Geschöpfe, die auf unseren Tellern landen) vertilgen müssen, lautet Deine Antwort in diesem Fall: "Weil´s schmeckt!"?

 
Wenn ich Dich fragen würde, warum wir eben diesen Gänsen mehrmals bei lebendigen Leib die Federn rausreißen lassen, um Daunen herzustellen, damit sie in Form von Jacken unter dem Liebes - nein sorry- Weihnachtsbaum liegen, antwortest Du dann dann: "Weil es so schön warm ist...! "? Und fügst Du dann hinzu:" Außerdem ist Lebendrupf bei uns verboten!"?

 
Wenn ich Dir dann sagen würde, dass Lebenrupf zwar in der Tat "eigentlich" verboten ist, aber in Polen und Ungarn durchaus praktiziert wird, erwiderst Du dann: "Oh... das geht ja gar nicht, aber was soll ich dagegen tun? Da muss die EU was machen!" ? Und bringst Du kurze Zeit später gut gemeinte Ratschläge wie: "So und nun hör auf, uns das Fest zu vermiesen!" oder "Außerdem sind es nur Tiere, die nur leben, weil wir sie züchten!"?

 

Ich weiß nicht, was Du mir auf diese Fragen antworten würdest... Ich weiß auch nicht, ob ich Dir diese Fragen überhaupt stellen würde... Ich kenne jedoch eine andere Frage nur zu gut:

 

"Wann haben wir eigentlich unsere Menschlichkeit verloren??"

 
Kaum ein Kind würde auf die Idee kommen, die "Weihnachtsgans Auguste" köpfen zu lassen oder deren Federn rauszureißen. Viele Kids würden auch lieber einen Karpfen sacht streicheln, als ihm auf den Kopf zu kloppen. Und einem Kaninchen, für eine Bommel das Fell über die Ohren ziehen, würde bei den meisten ein Trauma auslösen...

 

Aber zu Weihnachten, zum Fest der Liebe, müssen die Kids da durch, weil es schon immer so war, weil es schmeckt... und weil´s schick ist.

Und irgendwann wird auch das letzte Kind "begreifen", dass es vollkommen in Ordnung ist, anderen Lebewesen Leid zuzufügen und jedes Leben zu nehmen, was man will,  solange man die menschliche Gier befriedigen kann.

 

Und noch was.... zu Weihnachten gedenken wir Jesus, einem Menschen, der (wenn man den Überlieferungen glauben kann) alles gab was ihm möglich war, um anderen Lebewesen zu helfen, zuletzt gab er sein Leben.

 

Wir hingegen geben zum Fest der Liebe unsere Herzen am Bratofen ab, unser Gehirn hängen wir an die Gaderobe, gleich neben den neuen Hundepelz-Mantel und unser Gewissen, würden wir am liebsten gleich auf dem neuen "Weber-Premium-Grill" schmurgeln lassen... 

 
"Frage doch das Vieh, das wird dich´s lehren, und die Vögel unter dem Himmel, die werden dir´s sagen, oder rede mit der Erde, die wird dich´s lehren, und die Fische im Meer werden dir´s erzählen.
Wer erkennte nicht an allem, dass des HERRN Hand solches gemacht hat, dass in seiner Hand ist die Seele alles dessen, was lebt und der Geist des Fleisches aller Menschen?" (Der Gottesbote Hiob, Bibel, Hiob 12, 7-10)

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Mi

01

Okt

2014

...einmal wenden genügt.

Foto: Charles Yunck Charles Yunck für B.Z.
Foto: Charles Yunck Charles Yunck für B.Z.

 

“Hummer und Scampi sollten am besten lebend aufgeschnitten, die Kruste gesalzen und beides sofort auf den Grill gelegt werden – direkt in die Flamme! Einmal wenden genügt.”...so hört es sich an, wenn ein empathieloser, messerschwingender Möchtegern-Promikoch auf seiner Selbstverwirklichungs-Tour 'durchdreht'. Auf der Suche nach dem perfekten Gaumenkitzel mutiert so manch vermeintlich normaler Koch zu einem Psychopathen... In diesem Fall wurde von Tierschützern Anzeige erstattet.

 

Doch welche Strafe "blüht" diesem "edlen Zwei-Michelin-Sterne-Kochlöffelzauberer"? Laut B.Z. könnte diese Straftat im härtesten Fall mit einer Geldbuße von bis zu 25.000,---EUR geahndet werden.

 

Ein Berufsverbot wäre da mit Sicherheit die bessere Lösung... aber...

 

...am Ende werden wohl vielleicht ein paar Euronen gezahlt werden müssen und der "Ach-es-schmeckt-doch-so-gut - Teppich" liegt heutzutage gleich neben dem "Teppich des Vergessens"....und unter denen schreit das milliardenfache Leid der sogenannten Nutztiere, sodass ein daruntergekehrter, gequälter Hummer kaum auffällt.

 

(Nur für den Fall, dass sich jemand fragt, wie der Arbeitgeber des "Zwei-Sterne-Tierquälers" zu dieser Entgleisung steht: Der muss nur einen Blick in die Speisekarte werfen - Stopfleber...)

 

0 Kommentare

Mi

10

Sep

2014

Kuh geschwängert, Kalb geboren, Mich geklaut, Kuh geschwängert, Kalb geboren... Kuh geschwängert, Kalb geboren, Milch versiegt... Kuh ein Wrack... Bolzenschuss.

 

--->Leidvoll - Das Schlachten traechtiger Kühe - Ein Bericht des NDR<---

 

...der Bundestierärztekammer zufolge werden jährlich in Deutschland bis zu 180.000 trächtige Kühe in den Schlachthöfen geschlachtet...das bedeutet, dass die ungeborenen Kälbchen,elendig verrecken, jämmerlich ersticken...Den 'Milchkonzernen' ist es egal, unseren Politikern ist es egal...und uns Verbraucher interessiert es auch nicht, denn wir suchen lieber 'das Muh' von Müllermilch, als uns um das Leid zu kümmern, was gut vor uns versteckt hinter dicken Mauern täglich geschieht...

0 Kommentare

So

30

Mär

2014

Kleines Mädchen - ganz GROß

Foto: Maike Glöckner
Foto: Maike Glöckner

Das ist Lucia Grün, 14 Jahre alt - und sie sammelte in ihrer Petition über 36.000 Unterschriften gegen den Mega-Schlachthof in Bernburg (siehe Blogeintrag vom 16.03.) und legte somit vorerst die Bauplanungen "auf Eis".

 

...und mir wird wieder einmal bewußt, um etwas zu bewirken, braucht man keine Reichtümer, keine Lobby... alles was man braucht, ist ein gutes Herz, klarer Verstand und eine prise Mut. Danke Lucia Grün :)

 

HIER geht´s zum Artikel

0 Kommentare

So

16

Mär

2014

Was macht man, wenn in Sachsen-Anhalt über 20.000 tote Schweine pro Tag nicht genug sind...?

...richtig... man baut einen neuen Mega-Schlachthof!! Mit europäischen Steuergeldern und der "MeinGewerbegebietmussvollwerden-Geilheit" mancher Politiker, wird das fleischessende Kind schon geschaukelt.

 

In Bernburg, direkt im Gewerbegebiet an der A14 soll nun der dritte Großschlachthof entstehen. Noch ist wohl noch nicht alles in "Sack und Tüten", aber das italienische Unternehmen Bresaole Pini steht in direkten Verhandlungen mit der Stadt... und wenn es um ca. 140 schlecht bezahlte, beschissene (Akord- )Arbeitsplätze geht (die anderen über tausend Arbeitsplätze kommen der Region nicht zu Gute und werden mit modernen Sklaven aus den Billiglohnländern abgedeckt), dann ist so manche Stadtverwaltung "blind auf dem Auge der Vernunft".

Sollte das Projekt umgesetzt werden, dann heißt es stündlich für etwa 1.000 Schweine: Sterben für den Genuss oder was auch immer... Weil wir Menschen in Europa am Fleisch-Hungertuch nagen und in Halberstadt und Weißenfels zusammen (beide Städte keine 100km von Bernburg entfernt) bisher täglich nur etwa 20.000 Tiere ihr Leben aushauchen... Da fallen 24.000 weitere pro Tag doch mal gar nicht auf.

 

Ein unverantwortlicher Wahnsinn, oder?!? Aber wen interessieren 24.000 tote Schweine am Tag, unkalkulierbare Umweltschädigungen, Belästigungen durch die LKW´s, ewig lange Tiertransporte und unendliches Leid, wenn die erwähnten 140 Arbeitsplätze und wirtschaftliche Interessen die Reißzähne mancher Politiker und Großindustriellen gierig tropfen lassen?!?

 

Ich habe keine Ahnung, wieviel Tonnen Fleisch in Deutschland/Europa täglich weggeschmissen werden... wozu also noch so einen Industriemoloch?!

Vielleicht brauchen wir diesen Schlachthof in Sachsen-Anhalt einfach nur dringend für einen Eintrag ins "Guinnes Buch der Rekorde"... in den Sparten "Gier, Dummheit, Arroganz und Ignoranz".

 

Und da manche Menschen wohl niemals genug bekommen, wird sich in Bernburg bestimmt bald das dritte große "Todeskarussell von Sachsen-Anhalt" drehen. Das Interessante dabei ist jedoch, das nicht nur die Millionen Tiere auf diesem Karussell einen Platz "gebucht" haben... wir Menschen sitzen fröhlich kreischend mit auf diesem seltsamen Gefährt.

Denn ein ''Tierverbrauch'' in diesen Größenordnungen (egal ob in Bernburg oder sonstwo auf der Welt) bedeutet...

Und das "Geniale" an diesen Massenvernichtungsanlagen ist, dass alle Menschen, auch Menschen, die Fleischkonsum ablehnen, durch die horrenden Subventionen der EU diese "Karusselle des Wahnsinns" mit ihren Steuern mitfinanzieren...

 

In diesem Sinne kann man eigentlich nicht von einem Karussell des Todes sprechen, es ist wohl eher eine Mischung aus Roulette und einem Karussell... also: einsteigen, festhalten... nichts geht mehr... in Bernburg, Wietze, Rheda-Wiedenbrück und sonstwo auf der Welt!!

 

Artikel von www.mdr.de

 

Hier geht es zu einer Petition gegen den Schlachthof

0 Kommentare

So

02

Mär

2014

Dreht Euch nicht um, der Veganer geht rum...

Hier geht es zu einem lächerlichen MDR-Beitrag

 

Heute hab ich obigen Bericht des MDR vom 25.02.2014 angesehen.


Ich muss sagen - echt sehenswert. Ich weiß nicht, wann ich zum letzten Mal so einen schlecht recherchierten Bericht gesehen habe. Aber in Zeiten von Karneval und Fasching braucht man vielleicht etwas Stimmungsmache... Feindbild... DER VEGANER. Also hab ich dann einfach mal ein "Facebook-Briefchen" an den MDR gesendet.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

dieser Bericht ist schlecht recherchiert und schlicht lächerlich.

 

Sicherlich sind ein zugeklebtes Schloss (hab ich als Kind beim Nachbarn gemacht) und Farbschmierereien an der Wand (wobei halb Leipzig mit Graffiti beschmiert ist) ärgerlich, jedoch eigentlich kein Weltuntergang. Aber für Sie scheint ja hier ein hochkriminelles Team unterwegs zu sein, dass eine Gefahr für Leib und Leben der Bürger darstellt.

 

Das Wort "vegan" wird überstrapaziert und das "Feindbild vom Veganer" aufgebaut... Ich kann Ihnen gar nicht beschreiben, wie sehr mich dieser Bericht schmerzt. Meine Frau und ich haben uns gegen den Konsum von tierischen Produkten entschieden, weil wir (und tausende andere Veganer/innen) Gewalt gegen JEDES LEBEWESEN ablehnen. Und jeden verdammten Tag, gehen wir mit Toleranz und Akzeptanz unseren Mitmenschen entgegen... ertragen MC Donalds-Werbelügen, hören von "hunderten liebevollen Bauern um die Ecke, wo man sein totgestreicheltes Fleisch kaufen kann"... und lächeln...

 

Doch jetzt werden wir, wenn auch indirekt, als Extremisten und potenzielle Mörder verlacht?!? Schämen Sie sich, für diesen Beitrag!! Und sollte ich vielleicht doch mal Lust verspüren, Zahnpasta auf eine Dönerbudentürklinke zu schmieren oder einen Silvesterknaller in einen Fleischereibriefkasten zu werfen, rufe ich Sie an, dann können Sie einen Extremisten live bei dem Angriff auf die Weltordnung filmen...

 

Hochachtungsvoll

 

Nico Dietrich (der für solchen Humbug brav GEZ bezahlt)

0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

Tierversuche - Sterben für Haarfarben... und für strahlende Zähne

Seit Jahrzehnten versucht man uns einzureden, dass Tierversuche unentbehrlich sind... Damit uns ein neues Shampoo von Schuppen befreit, damit die neue Haarfarbe auf den Markt kommen kann, die noch viiieeeel länger und strahlender scheint, damit eine neue Zahnpasta unsere Zähne so strahlend weiß macht, dass man nachts keine Taschenlampe mehr braucht... um Medikamente zu testen, die einem geliebten Menschen das Leben retten...

 

Mal ehrlich, wenn Du die Wahl zwischen einem Kaninchenleben oder Deinen Schuppen hast... für was entscheidest Du Dich?

Und magst Du lieber eine strahlende, neue Haarfarbe oder magst Du ein Katzenleben retten?

Wie sieht es aus, wenn Du auf die neueste Zahnpasta verzichten müsstest (es gibt ja bisher nur 4.678 andere Sorten) und damit ein Rattenleben retten kannst, würdest Du es tun?

Und was ist Dir mehr wert, das Leben Deiner kranken Mutter oder eines Beagles? 

 

Das schöne bei diesen Fragen ist, dass man sie eigentlich gar nicht stellen muss... niemand muss sich für oder gegen etwas entscheiden, niemand wird auf neue Medikamente verzichtzen müssen, wenn auf Tierversuche verzichtet wird...

 

"Wir müssen uns nur entscheiden zwischen guter Wissenschaft und schlechter Wissenschaft. Und Tierversuche sind schlicht und einfach: schlechte Wissenschaft." (Zitat: Dr. Ray Greek)

 

...aber seht selbst im Video!!

 

http://www.wermachtwas.info/

 Diese Datenbank von ANIMALS LIBERTY gibt Auskunft darüber, welche Hersteller und deren Produkte mit Tierquälereien (z.B. Tierversuchen) in Zusammenhang stehen und somit boykottiert werden sollten und welche Alternativen es dazu gibt.

0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

Tod im Labor

0 Kommentare

Mo

25

Nov

2013

Wir sind, Leben das Leben will, inmitten von Leben, das Leben will...

Australien vor ein paar Tagen, ein Surfer geht seinem coolen Hobby nach und taucht ein in die Fluten der Westküste. Die australische Westküste ist dafür bekannt, dass Haie sich dort genau so wohl fühlen, wie Surfer und Schnorchler... Warnschilder weisen unübersehbar darauf hin.

 

Der Surfer war sich also genau darüber im Klaren, dass eine Begegnung mit dem Meeresbewohner tödlich sein könnte... und es kam zu eben der tragischen, tödlichen Begegnung zwischen 2 Lebewesen im Meer.

Ein Wesen war dort zu Hause... ein anderes Wesen wollte einfach nur Spaß und vielleicht ein wenig Nervenkitzel.

 

Das australische Fischereiministerium hat angeordnet, den Hai zu töten.

 

Es ist wie immer, DER MENSCH dringt in Gebiete ein, die ihn nichts angehen, begibt sich in Gefahr, raubt Lebensräume, tötet und ignoriert alles und jeden.

 

Schuld ist nie DER MENSCH, nur die bösen Wesen, die sich in ihrer Heimat bewegen, sich eventuell wehren bzw. einfach nur ihren Instikten folgen...

 

Wälder werden mit für Straßen niedergemacht, Wiesen werden zubetoniert, der Regenwald fällt für Biosprit oder Tierfutter...

 

Und was geschieht, wenn die Natur sich "nicht einfach auflöst", wenn die Wesen, deren Lebensraum wir geraubt haben, den Rest ihrer Heimat nicht aufgeben wollen (können)? Wir zäunen sie ein... aber noch lieber TÖTEN wir sie.

 

 

0 Kommentare

Mo

14

Okt

2013

Ach MENSCH, lass uns doch mal wieder etwas Unsinniges und Dummes machen, oder: Die Verleihung des Welternährungspreises

 

Angenommen, Du fährst mit Deinem Auto in der Dämmerung auf der Landstraße, etwas über 100km/h. Gegenverkehr kommt auf Dich zu, ist ca. 200 m von Dir entfernt.  Plötzlich siehst du gerade noch im Rückspiegel ein unbeleuchtetes Auto heranrasen, es überholt Dich, schneidet Dich, streift Dich. Der Fahrer verreißt das Lenkrad und knallt in den Gegenverkehr. Bilanz: 1 Toter, 2 Schwerverletzte und großer Sachschaden. Der Unfallverursacher bleibt unverletzt und beteuert, dass er sich keiner Schuld bewusst ist, sondern der Fahrer des anderen Wagens schuldig sei, weil er ihm ja entgegen kam. Die "Goldene Ehrennadel" wegen Vorbildfunktion im Straßenverkehr ist ihm natürlich sicher... Logisch, oder?!?!

 

 Angenommen, Du siehst, wie ein Mann eine Frau angreift und versucht, sie hinter einem Busch zu vergewaltigen. Es ist 22.30Uhr, kein Mensch ist im Park. Nur Du… Also schnappst Du Dir einen Knüppel und kommst der Frau zu Hilfe… Bilanz: Der Gewalttätige haut Dir die Fresse blutig und flüchtet. Ein paar Tage später siehst Du in der Zeitung, dass besagter Mann Polizist ist und eine Auszeichnung für seine langjährigen und vorbildlichen Dienste erhält. Toll der Kerl, oder?!?!

Was denkst Du, wenn Du diese "Geschichten" liest? Welche Worte, welche Gedanken gehen Dir durch den Kopf?

UNMÖGLICH, UNMENSCHLICH, SCHLIMM, UNGERECHT, ZU VIEL FANTASIE?!?!

Dass so ähnliche, so groteske und unglaubliche Dinge jedoch wirklich geschehen, zeigt folgende, wahre Begebenheit:

Der diesjährige Welternährungspreis geht an..."Trommelwirbel":     

Drei Forscher von Monsanto und Syngenta. 

Ausgerechnet die Konzerne, denen nichts ferner liegt, als die Welt mit Nahrung zu versorgen und nichts näher, als sich die Taschen vom Elend der Ärmsten füllen zu lassen...

Ausgerechnet die, die sich lieber seit Jahren Gedanken um Bio-Sprit, als um "Brot" machen...

Ausgerechnet die, die vor Jahren mit ihrer Giftmischerei im Vietnamkrieg "berühmt" wurden und an der Qual, dem Leid und Tod von unzähligen Menschen Schuld haben...

Ausgerechnet die, die kontinuierlich Menschen und Land vergiften...

...sie sollen heute die Heilsbringer sein?!?

Es ist ein schallender Schlag in das Gesicht, der indischen Bauernwitwen, deren Männer von Monsanto in den Tod getrieben wurden, ein Hohn für die Geschädigten der Agent-Orange-Attacken und eine menschliche und politische Bankrotterklärung, weil ein Großteil der Agrarflächen für Bio-Sprit genutzt wird, anstatt hungrige Münder satt zu machen.

Das ist: UNMÖGLICH, UNMENSCHLICH, SCHLIMM, UNGERECHT.

Aber wen wundert so etwas, wenn der größte Feldherr und Waffenexporteur unserer Zeit im Jahre 2009 den Friedensnobelpreis bekommt...dicht gefolgt vom, ach so friedensverliebten, Europa in 2012... ?!?

Von Vernunft, Logik und Ethik keine Spur!!

 

 

 



 

 

0 Kommentare

So

06

Okt

2013

Die Monster "unter dem Bett"

Als ich klein war, hatte ich Angst im Dunkeln, Angst vor dem hinterhältigem Monster unter meinem Bett. Und warum auch immer, ich hatte eine gute Taktik, um mich gegen diese Angst zu wehren. Beim Gang durch den dunklen Keller, hab ich einfach laut vor mich hin gefaselt. Und das Monster unter dem Bett hab ich mit verschiedenen Tricks "in Schach" gehalten - Ich bin auf Zehenspitzen zum Bett gelaufen, wollte auf gar keinen Fall darunter schauen und eigentlich nur die Decke schnell über den Kopf ziehen. Wenn ich gar nicht weiter wusste, meine Angst ins Unermessliche stieg, hab ich mir einfach noch die Ohren zugehalten... und bin irgendwann eingeschlafen.

 

Warum? Keine Ahnung... vielleicht hab ich damals gedacht, was ich nicht höre, sehe oder rieche, ist auch nicht da.

 

Aber was wäre, wenn ein Einbrecher im Keller gewesen wäre, was hätte ein reales Monster mit mir im Kinderzimmer gemacht? Augen und Ohren zuhalten hätte sicher nichts gebracht, und meine Faselei im Keller hätte den "Schwarzen Mann" sicher nicht davon abgehalten, mir das Messer an die Kehle zu halten.

 

Logisch, oder?

 

Dann verstehe ich nicht, warum so viele Menschen sich Augen und Ohren zuhalten, wenn es um das Unrecht auf dieser Welt geht!

 

Denken diese Menschen wirklich, dass Waffen aus den "friedensliebenden Nationen" (USA, Deutschland, Frankreich) einfach nur Arbeitsplätze sichern und keine Toten "produzieren"?!?

 

Denken diese Menschen, dass an den Konflikten in den sogenannten "Entwicklungsländern" nur die Gesinnung und "Unterentwicklung" dieser Menschen Schuld ist oder sehen sie auch, dass manch Diktator, mit den Reichen und Mächtigen des "Westens" befreundet war/ist und von ihnen unterstützt wurde/wird, solange er ihnen von Nutzen war/ist?

 

Glauben diese Menschen wirklich, dass Tiere täglich (millonenfach) in den so genannten zertifizierten  Schlachthöfen einen "humanen Tod" sterben, nur weil sie nicht zusehen und weil sie die Schreie nicht hören?

 

Ist es für die Menschheit moralisch vertretbar, die Augen im Zoo vor Freude aufzureißen, weil man einen Eisbären bewundert, wenn man sonst die Finger so weit wie möglich in die Ohren schiebt und die Augen ganz fest verschließt, um seinen Konsum nicht zu ändern, der dazu beiträgt, dass die Welt (samt Eisbären) absäuft?!

 

Scheinbar machen sich viele Menschen meine Kindheits-Taktik Zunutze...

Getreu dem Motto, alles was ich nicht sehe, ist auch nicht da, und wenn ich genug unwichtiges Zeug laut vor mich hin fasele, muss ich auch nichts elementar Wichtiges registrieren... .

So lässt es sich doch mit gutem Gewissen leben... .

 

Jedoch... das Leben ist kein Kinderzimmer... !

 

 

0 Kommentare

Do

12

Sep

2013

Ach ja... Einigkeit und Recht und Krieg...

Wie wundervoll einig sich doch die demokratische, allwissende und rechthaberische Staatengemeinschaft ist (allen voran natürlich die USA, Großbritannien, Frankreich und unsere geliebte Heimat), wenn es darum geht, irgendwo Bomben draufzuwerfen, in andere Länder einzumarschieren und Waffen zu verkaufen... Natürlich nur, um den Weltfrieden herzustellen, klar!! Wenn sich Russland und China (Gott weiß, diese Länder stehen nicht auf meiner Beliebtheitsskala ganz oben) nicht mit Volldampf gegen einen Militärschlag eingesetzt hätten, würde es in Syrien schon Raketen regnen.

Alles wurde uns vorgekaut, Berichterstattungen, die einseitiger nicht gehen, alle Register wurden gezogen, zuletzt der Giftgasanschlag, den Assad angeblich zu verantworten hat... um uns, die Lemminge der sogenannten Demokratie, zu überzeugen, dass Krieg die richtige und einzige Lösung ist.

 

Doch wer erzählt mir davon, das eventuell die Rebellen, die sogenannten Freiheitskämpfer, den Giftgasanschlag selbst inszeniert haben könnten, damit der "Westen" einmarschiert???

 

Wer erklärt mir, warum diese Freiheitskämpfer, andere Menschen kidnappen oder Gegner regelrecht hinrichten?

 

Wer macht mir deutlich, warum wir diese "netten Menschen" wohlwollend von der CIA mit Waffen ausrüsten lassen?

 

Und wer verklickert mir, warum wir hier in Deutschland vor Salafisten so große Angst haben, wenn wir sie in Syrien als ach so freiheitsliebende, gerechte Menschen unterstützen und ausrüsten?!?!?

 

Ich werde wohl nie verstehen, warum wir Waffen säen und uns wundern, dass wir Tod ernten.

 

Und nicht, dass mich jemand falsch versteht, Baschar al-Assad ist ein brutaler, verachtenswerter Mensch, der sich einen Scheiss um seine Bürger und einen Scheiss um Recht und Freiheit schert, aber die sogenannten Freiheitskämpfer sind nicht besser, ihnen geht es auch um nichts anderes, als Macht...um jeden Preis... egal, wieviel Menschen diesen Wahnsinn mit dem Leben bezahlen müssen...

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

10

Sep

2013

Rumänisches Parlament beschließt Massenmord

Nun ist es also amtlich, ein riesige "Säuberungswelle" (14 Tage nach Eingang im Tierheim noch nicht vermittelt = TOD) wird in den kommenden Wochen und Monaten offiziell Rumänien überrollen, denn das rumänische Parlament macht jetzt den Weg frei... und somit kann nun fast ganz legal damit weiter gemacht werden, was schon vor Jahren begonnen hat. Hunde werden vergiftet, angefahren, erschlagen und lebendig verbrannt, denn die Bürger nehmen gern mal das Gesetz selbst in die Hand, wenn das Parlament etwas länger braucht... Wenn ich mich damit jetzt etwas "unter der Gürtellinie bewege", bitte ich dies zu entschuldigen, aber Tierschutz wurde und wird in Rumänien so ernst genommen, wie ein Kühlschrankverkäufer am Nordpol, die Mehrheit hat kein Auge und kein Herz dafür. Und so kam es, wie es kommen musste... Da man als EU-Mitglied nicht einfach mal so ein paar tausend Hunde abschlachten darf, hat man noch einen Grund gesucht...

 

...und hat einen grausamen und zutiefst bedauernswerten gefunden:

 

Ausgangspunkt für das Todesurteil für ca. 40.000-60.000 Hunde, war der Tod eines eines 4-jährigen Jungen, der von Straßenhunden zu Tode gebissen wurde. Eine grausame Vorstellung, dass ein kleiner Mensch sterben musste, weil ein Land und seine Bürger bisher so blind waren...

 

...denn die Hunde sind ein "Produkt" von dem nicht vorhandenen Interesse an Tierschutz der Regierung und der rumänischen Bürger. Kastrationsprogramme mussten ausländische Organisationen übernehmen, weil solche Programme Geld und Zeit kosten, Vermittlungsprogramme blockiert und weiterhin kamen unzählige ausgesetzte Tiere dazu...  und somit tragen ein Großteil der rumänischen Bürger und die rumänische Regierung die Schuld an dem Tod des kleinen Jungen!

 

Aber Einsicht und Reue gehört ja nun nicht gerade zu den einfachen Dingen im Leben der Menschheit und so bedroht man lieber Tierschützer und vertreibt sie aus dem Land, damit man ungestört der Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann: Schwache und Minderheiten töten und ausrotten...

 

Denn ganz nebenbei lässt und ließ sich mit dem Todesgeschäft eine Menge Geld verdienen!

 

 

 

 

0 Kommentare

So

25

Aug

2013

Wahnsinn, Stumpfsinn, Irrsinn

Man nehme ein paar Soldaten und gebe ihnen Gewehre. Dann reiht man mehrere lebende Schweine nebeneinander auf und lässt diese mit Hochgeschwindigkeits-Munition niedermähen...

 

Geschehen bei einem "Trauma-Training“ in Dänemark, an dem Militärpersonal aus Dänemark, Norwegen, Polen und Großbritannien teilnahm.

 

Und dann wird am lebenden, immerfort schreienden und todesangsterfüllten "Objekt" geübt, wie es sich im Ernstfall anfühlen muß, wenn man einen Kameraden "zusammenflickt".... Wenn das Training dann beendet ist, ist der Patient auch tot, falls nicht, wird mit einen Schuß nachgeholfen...

 

Dazu fällt mir nur noch ein Zitat von der Band fetisch:MENSCH ein:

"Der Krieg ist nichts, nur endlos Leid!"

 

Kranke Welt!!

 

 

0 Kommentare

Di

06

Aug

2013

Da hat mal eine Partei ein wenig "Arsch in der Hose" und ... wird ausgebuht...

Die Erderwärmung stürmt voran, alle Regierungen dieser Erde, die sich für wichtig halten, fliegen fast jährlich zu einer tollen Insel, hocken 5-Sterne-mäßig zusammen und philosophieren darüber, wie sie diese (unsere) einzige Erde retten können...und fliegen seit Jahren ohne Ergebnis wieder zurück. Laut Wissenschaft heißt das Schlüsselwort "CO2-Reduktion". Aber wenn man CO2 reduziert, sinkt angeblich unsere Lebensstandart. Industrienationen wie die USA, China und Europa (ja wir auch) vertreten scheinbar die eigenartige These:

"Ja, wir wollen die Welt retten, aber nur wenn wir nichts dafür tun müssen".

(Eine ähnliche These lautet: Wir wollen den Frieden, aber nur wenn wir die Waffen dafür liefern dürfen)

 

Und nun haben die Grünen die Idee, einen fleischlosen Tag in Kantinen einzuführen. Eine einfache, leicht umsetzbare und noch dazu gesunde Idee.

 

 

Und was passiert, wenn eine Partei zur Abwechslung mal eine gute (wenn auch zaghafte) Idee hat? Was passiert, wenn diesmal keine Banken gerettet werden, keine Bahnhöfe und Flughäfen gebaut werden, die keiner braucht und die dem Steuerzahler Milliarden kosten? Was passiert, wenn die Idee einer Partei nicht lautet Atom-U-Boote und andere Waffen in Krisenregionen zu liefern und auch nicht unsere amerikanischen und britischen Freunde mit Infos aus deutschen Schlafzimmern zu versorgen?

Was passiert, wenn die Idee lautet: Weniger CO2-Ausstoß, gekoppelt mit (in der Tat staatlich verordneter) gesünderer Ernährung für die Bürger und auch gekoppelt mit dem Tierschutzgedanken = 1 Tag in der Woche auf Fleisch verzichten...

 

Das Volk schreit auf, ist empört, fühlt sich bevormundet...

 

Aber wo waren die empörten und aufgebrachten Bürger, als sie uns sinnlose, giftige Energiesparlampen untergejubelt haben?

 

Wenn der Umwelt- und Tierschutzgedanke am Kantinentisch endet, wenn die MCDonalds-Sucht wichtiger ist, als die eigene Gesundheit, wenn mann sich dann noch von sinnfreien und dummen Politikern der anderen Parteien "anstacheln" lässt, dann habe ich keine Fragen mehr .

 

Mal abgesehen davon, dass ein fleischloser Tag unsere Welt nicht retten wird, so ist er doch der Anfang eines Weges, der gegangen werden muss.

 

Aber...einfache Chancen ein wenig die Welt zu verbessern, werden von uns einfach nutzlos in eine Ecke gestellt wie ein unartiges Kind, dass dem Lehrer auf den Tisch gekackt hat.

 

0 Kommentare

Fr

26

Jul

2013

Unterstützt bitte Animal Equality beim Kampf gegen den Hundefleischhandel in China

Bitte besucht www.lebenstattleiden.org  und informiert Euch über die Arbeit von Animal Equality!

Fiebert und leidet mit dem verdeckten Ermittler, der die schlimmen Bilder festgehalten hat, lest sein "Tagebuch", unterzeichnet bitte die Petition, und wenn Ihr könnt, spendet!

 

 

 

0 Kommentare

Di

23

Jul

2013

Unrecht, an dem der böse Mann verdient und seine Blutgier befriedigt, wird nicht automatisch zu Recht, nur weil man es Tradition nennt.

Vor einigen Tagen hat es auf den Färöer Inseln wieder angefangen, das grausame Massaker der Delfine, der Grindwale und der Schnabelwale. Die meisten Färinger nennen dieses "Schauspiel" Tradition, was auch gleichzeitig die Rechtfertigung für diese Scheußlichkeit ist.

Viele fühlen sich erst als richtiger Mann, wenn sie einem friedlichen und sanften Meeressäuger, bewaffnet mit menschlicher Arroganz, Haken und Messer, im Taumel dieses Blutexzesses das Leben geraubt haben.

 

Und dies geschieht Jahr für Jahr in der Europäischen Union, direkt vor unserer Haustür, wo angeblich Tierschutz ganz groß geschrieben wird. 

 

Tierschützer laufen seit Jahren Sturm gegen diese Greuel, vergeblich...

Wie oben schon erwähnt, ist Grindadráp = Tradition
 Wie die EU zu blutigen Traditionen steht, kann man auch fantastisch bei der jährlichen Stierhatz in Pamplona und beim Stierkampf sehen... da fließen sogar Subventionen aus Brüssel.

 

Und dieses Gemetzel ist den meisten unserer Medien nicht mal eine Meldung wert. Es ist ja auch weitaus wichtiger, sämtliche Programme zu unterbrechen, weil das Urenkelchen der englischen Königin geschlüpft ist...

 

Bitte, unterzeichnet die Petition gegen diesen blutigen Wahnsinn!

 

 

 

 

0 Kommentare

Fr

28

Jun

2013

Liebe - Ein kleiner Film über Zuneigung und Vertrauen... und was wir Menschen damit machen.

0 Kommentare

Di

18

Jun

2013

Besuch ist da...

Eine Maschine landet, der militärische Teil vom Flughafen Tegel ist abgeschirmt, Gullideckel sind zugeschweißt, öffentliche Plätze nicht mehr öffentlich, die Innenstadt ist weitgehend unpassierbar und die Polizei rät deshalb, sie weitläufig zu umfahren. 8.000 Polizisten sind im Einsatz.... 

 

Terroristen im Anflug, ein Terroranschlag? Oh Gott, was ist passiert?

 

Phuuhh... Gott sei Dank alles kein Grund zur Aufregung. Es ist nur ein Freundschaftsbesuch, der Besuch eines Friedensnobelpreisträgers. Er ist ein Freund und ein Mann der Demokratie, der Gerechtigkeit und der Wahrheit.

Er setzt alles daran, mit der zweitgrößten Armee der Welt und dem größten Militärbudget der Welt in so ziemlich jedes Land (dass nicht um Hilfe gebeten hat) den Frieden reinzubomben, er sorgt dafür, dass die Wärter in Guantanamo nicht arbeitslos werden und er sorgt dafür, dass Umweltschutz in seinem Land weiterhin ein Fremdwort bleibt. Yes, he can!!!

Und für so einen fürsorglichen Menschen, den alle so gern haben, legen wir mal doch gern mal halb Berlin lahm, lassen uns diesen überaus netten Besuch ein paar Milliönchen kosten und unsere Angie und der Steini können sich mal so richtig in seinem Glanz sonnen, auf dass das lupenreine demokratische Licht auf sie überspringen mag... Und die Angie und der Steini wollten den Barack Obama überraschen, er schläft nämlich nicht im "Adlon", sondern im "Ritz Carlton",oh wie toooollllll...  aber das wusste er ja schon...

 

Alles für einen Mann, der in einer schwarzen Limousine namens "Beast" umhergekutscht wird, die er natürlich mitgebracht hat, aus dem Land der "unbegrenzten (Un)möglichkeiten...

 

Freunde, wen und was man heute doch als Freunde bezeichnet... Diese Freunde töten, lügen, spionieren, blenden, terrorisieren, quälen und verunglimpfen - da möchte ich nicht unserer Feinde kennenlernen...

 

Kranke Welt...

0 Kommentare

Mi

12

Jun

2013

Was bedeutet eigentlich "Mensch sein?"

Mensch sein - was bedeutet das eigentlich? Laut Wikipedia ist ein Mensch:  "innerhalb der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten." Ferner "können sich Menschen auch Fragen stellen, die in grundlegender Weise die eigene Existenz und Zukunft betreffen, etwa nach ihrer persönlichen Freiheit, nach ihrer Stellung in der Natur und ihrem Umgang damit, nach ethischen Grundsätzen menschlichen Zusammenlebens und nach einem Sinn des Lebens überhaupt." Außerdem wird in einigen Definitionen mit Worten und Beschreibungen wie Bewusstsein, Fähigkeit zum logischen Denken, Erkenntnis von Gut und Böse usw. umhergeworfen.

 

Tja, wenn das so ist...

 

- 10.06. 2013 - Dobermann an Pfoten gefesselt, Schnauze umwickelt und im

  Maikampsee etränkt, verständlich, er war ja nicht stubenrein.

 

- 11.06. 2013 - Ein Fisch wurde lebendig serviert - nicht in China, Tailand oder

   sonstwo, in BERLIN, man muss ja mit der Mode gehen...

 


- Ende Juli noch nichts vor? Lust auf ein mieses Theater mit dummen, 

  ekelhaften und lächerlichen Darstellern? Dann Bühne frei für den 

  Memminger Fischertag

 

- Wie wird man zu einem richtigen Mann? Richtig...! Wale und Delfine

   abschlachten...


Ich weiß nicht, was in der Menschheit vorgeht. Wenn wir nur bei allen Dingen so erfinderisch wären, wie beim Quälen, Töten und Vergewaltigen...

 

Wir in Europa regen uns auf, wenn in China Katzen und Hunde bestialisch umgebracht werden, kaufen aber von nachgewiesenen Tierquälern wie Wiesenhof, weil die ja nicht so schlimm sein können, wenn Oliver Kahn für die Werbung macht. 

 

Wir regen uns auf, wenn Bürgerkriege in Afrika toben, wollen aber von den USA Kampfdrohnen kaufen, um gelegentlich mal ein paar Bomben von "zu Hause aus" in die Runde zu hauen.

 

Wir reden ständig über Fortschritt und checken nicht (wollen scheinbar nicht checken), dass unser Fortschritt, Not und Elend für andere bedeuten kann.

 

Wir reden, twittern und posten über Freiheit und Glück, mit Handys und Computern, die von unterdrückten und ausgenutzten Menschen hergestellt werden, machen somit die Reichen noch reicher und machen uns zu Ihren Handlangern.

 

Ich weiß nicht, wie viel Zeit wir noch haben, keine Ahnung, wie lange uns unser Planet noch erträgt. Aber eins weiß ich: vor unserer eigenen Haustür liegt eine ganze Menge Dreck... Und wenn wir nicht langsam zur Besinnung kommen, haben wir unseren Kindern und Enkeln mit Sicherheit eine ganze Menge zu erklären...

 

Ich wünsche mir, dass wir endlich zu Bewusstsein kommen, logisch denken, Gut und Böse erkennen und als höheres Säugetier auf die Schwachen achten... dass wir in Zukunft Mensch sind!

 

 

 

2 Kommentare

Fr

24

Mai

2013

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus...

Unglaublich aber wahr... einmal, zweimal, dreimal gelesen, aber ich verstehe es nicht und ich werde es auch nach hundertmal lesen nicht verstehen.

Ein Beamter der Bundesrepublik (kein korrupter mexikanischer Grenzpolizist und kein russischer Mafioso, nein ein POLIZIST DER BRD) begeht eine Straftat und... na ja, die deutsche Justiz und sein Dienstherr machen mit dem Zeigefinger "Dudu"...

 

Jenaer Polizist bleibt nach
Kinderporno-Affäre im Dienst

 

Das solche Art von Pornografie widerwärtig und unendschuldbar ist, muss nicht diskutiert werden, dass aber gerade die Menschen, die uns vor solchen Straftaten schützen sollen, fast straffrei ausgehen, wenn sie selbst zum Täter werden, zeigt wieder sehr deutlich, wie krank das System ist.

0 Kommentare

Di

21

Mai

2013

Für Käse stirbt kein Tier? Es ist schlimmer, als wir denken!!!

Das Jahr 2013 - Wir haben fast alles erreicht, was sich unsere Väter und Großväter erträumt und gewünscht haben. Wir fliegen in den Weltraum, um  fremde Galaxien zu erobern, wir haben gelernt, das Wetter ziemlich genau vorauszusagen, sehen Unwetter und Katastrophen oft früh genug voraus.

 

Wir haben gelernt, Wüsten zu bewässern und nutzbar zu machen.

Wir haben gelernt, dass alles einmal zu Ende geht; sauberes Wasser, unsere Wälder, der Regenwald und das Leben in den Ozeanen.

Wir haben auch gelernt damit umzugehen, dass es auf Gottes Erde Gewinner und Verlierer gibt und wir haben nach unzähligen Kriegen, nach zwei Weltkriegen und Abermillionen Toten gelernt, dass es immer irgendwie immer weitergeht.

Nur eins haben wir in den vergangenen Jahrtausenden nie gelernt - MENSCHLICHKEIT.


Büffelkälbchen - der Mutter geraubt, zusammengeschnürt und erbarmungslos zum zum sterben vergeworfen

 

0 Kommentare

Sa

18

Mai

2013

Das Geschäft mit dem Frieden

Am 1. Mai schrieb ich einen Kommentar zu Thema Kampfdrohne. Weil mich dieses Thema nicht losließ, hab ich noch ein wenig "gegoogled" und einige Berichte, wie zum Beispiel diesen gefunden: Euro Hawk Drohne - Projekt "eingestampft"

 

Da lese ich also, dass die Bundesrepublik schon im Jahr 2011 eine unbewaffnete Drohnenversion von einem amerikanischen Rüstungsunternehmen gekauft hat. Die Überführung des "Spielzeugs" unserer Berliner Truppe war schon mehr als heikel, nun ja... Startschwierigkeiten möglicherweise. Wenn ich dann weiterhin lese, dass der "Europa-Habicht" seit Monaten keine Starterlaubnis für den deutschen Luftraum bekommt, weil wohl wichtige Dokumente vom amerikanischen Hersteller nicht geliefert wurden, da dieser sich nicht in die Karten sehen lassen will, dann komme ich nicht ganz klar damit, dass dem Ami die Kiste nicht sofort wieder auf den "Kriegstreiberhof" gestellt wird... nein, weit gefehlt, man stoppt einfach das Projekt, am liebsten still und heimlich. Ist doch nicht so wichtig, sind doch nur Steuergelder, die hier verpulvert wurden, nur hunderte Millionen...

 

Aber... es kommt viel, viel besser: Obwohl schon 2012 klar war, dass dieser Habicht wohl eher ein Pleitegeier sein wird und niemals starten wird, wurde beim "Großen Bruder Amerika" gleich noch ´ne Anfrage für den Kauf der bewaffneten Kampfdrohne "Reaper" gemacht (Kosten pro Stück: 17 Mill. Dollar)...und ja... die USA haben JA gesagt... die Friedensrepublik Deutschland darf den lautlosen Sensenmann kaufen und ein neues Steuergeldgrab ausheben:  Bericht von Spiegel online

 

Und so kann man nur feststellen: Es ist einfach eine tolle Leistung unserer Berliner Vorbilder, allen voran Thomas de Maiziere . Die machen alles genauso, wie es jeder "normale Mensch" auch machen würde....mit 30 km/h vor einen Baum fahren und wenn das Auto noch fahren sollte, Rückwärtsgang rein, 100 Meter zurück und dann mit 50 km/h vor denselben Baum....

 

Bundesregierung hält an Drohnenkauf fest

 

Mal ehrlich, das hat doch alles nichts mit gesundem Menschenverstand, Demokratie und Friedenswillen zu tun, oder?!?

 

Wozu zum Teufel brauchen wir diese Teile eigentlich? Damit Piloten mit einer gut gekühlten Coke in der linken Hand anderen Ländern den Frieden und die Demokratie ins Land zu bomben?!?  Sorry, ich versteh´s nicht...

 

Mit Krieg, Tod und Elend schafft man keinen Frieden, nirgendwo auf der Welt.

Denn Krieg sät den Tod, das Kind des Todes ist das Elend und dieses gebiert den Hass. So war es und so wird es immer sein.

 

...aber solange die Staaten mit der größten Rüstungslobby (USA, Deutschland, Frankreich,...) entscheiden, was Krieg/Terror oder Frieden ist, solange bedeutet das Wort Frieden nichts weiter als "ein Geschäft mit dem Tod".

 

 

 

0 Kommentare

Fr

17

Mai

2013

Ein kleines Terrorlied

0 Kommentare

Mi

01

Mai

2013

Frieden kann so einfach sein - mit modernster Kriegstechnik und zivilisierter Arroganz

Ach ja, Krieg spielen vom "Wohnzimmer" aus... wie schön. Dieses Spielzeug fehlt unserem hochbegabten Spitzenteam in Berlin noch. Schöne, sichere, zivilisierte Welt. Ich kann jetzt mit Sicherheit wieder besser und angstfrei schlafen.


Wie Frieden funktioniert, ist doch ganz logisch und einfach: Als friedensliebender Staat muss man zunächst ganz viele moderne Waffen von anderen "friedliebenden" Staaten (wie z.B. USA) kaufen und mit diesen wundervollen Waffenbrüdern in böse Schurkenstaaten einmarschieren (wie z.B. Afghanistan). Das bedeutet mehr Sicherheit und mehr tote Schurken... Und damit die Schurken nicht aussterben, muss unser Friedensstaat immer wieder eigene Waffensysteme an "unbedenkliche" Staaten (wie z.B. Saudi-Arabien) verkaufen, damit der ein oder andere Leopard, oder das ein oder andere G36 dann über den indirekten Vertriebsweg in Schurkenstaaten (wie z.B. Syrien) gelangen. Dann muss man natürlich wieder mehr Waffen kaufen, denn es ist ja schon beunruhigend, dass einige Schurkenstaaten so tolle Kriegstechnik aus Deutschland haben. Mehr Waffen wiederum bedeuten natürlich mehr Sicherheit... usw, usw. Frieden kann so logisch und einfach sein.

Bericht von Spiegel online

 

Und damit wir sehen, wie wichtig der Kampf gegen den Terror ist und damit wir auf keinen Fall auf die Idee kommen, dass diese Drohnen sehr fragwürdig sein könnten, konnte unsere geliebte und geachtete Mediendemokratie just heute noch von einem wahnsinnig gefährlichen Taliban-Kämpfer aus Deutschland berichten, den unsere tollen Staatsschützer heute "hochgenommen" haben. Schöne, sichere Welt.

 


...die verarschen uns und scheinbar sind wir denen noch dankbar dafür...

0 Kommentare

Fr

29

Mär

2013

Der Traum und sein Gesicht

Im Januar 2012 hab ich das Gedicht "Der See der Gleichgültigkeit" geschrieben. Es beschreibt einen Traum, an den ich mich wie an keinen anderen Taum bis dahin und nie mehr später erinnern konnte, einen Traum, der mich sehr bewegt hat, der mir sehr viel bedeutet.

 

Katharina Rot hat ihm nun ein "Gesicht" gegeben.

0 Kommentare

Mi

13

Feb

2013

Der Pferdefleisch-Skandal - oder: Die lächerliche Doppelmoral unserer Fast-Food-Gesellschaft

Oh mein Gott, der nächste Skandal. Ganz Europa taumelt vor Unverständnis und versinkt in Angst. Besorgte Menschen können nicht schlafen, weil sie eventuell Teile von Pferden genossen haben. Und zu dem Ekel und/oder der Traurigkeit, eventuell so ein edles Tier konsumiert zu haben, mischt sich die Angst vor gesundheitlichen Schäden - Wer weiß schon, welche Medikamente so ein Tier zu Lebzeiten bekommen hat...?!

 

Aber wo zum Teufel liegen denn die Unterschiede zwischen den Pferden und dem "normalen" Nutztier? Gibt es denn überhaupt welche?

 

Aber natürlich, es liegt doch klar auf der Hand!!! Wie konnte ich das nur übersehen...?!?

 

Pferdefleisch kann durch Medikamente "verseucht" sein. Bei Schweinen, Rindern, Geflügel usw. wird zum Beispiel Antibiotika ja nicht mehr Medikament genannt. Antibiotika ist mittlerweile ein Nahrungsergänzungsmittel.

 

Und die Schlachtung der Pferde, das ist doch unmenschlich. Man muss sich nur mal vorstellen, wie so ein wundervolles Tier leidet, wenn der Bolzenschuss nicht richtig "sitzt". Beim Ausbluten leidet es Höllenqualen und lebt manchmal vielleicht noch, wenn der Schlachter den Kopf abtrennt. Das ist völlig inakzeptabel!!! Das geht doch nicht...

Aber Schweine, die zu Tausenden jährlich im Brühbad "aufwachen" und im kochenden Wasser jämmerlich verrecken, Kühe, denen bei lebendigem Leib das Kälbchen aus dem Bauch geschnitten wird und die Millionen Hühner und Hähnchen, die kopfüber, in riesigen Todesfabriken, genau diesen verlieren (manchmal aber nur halb) - das sind halt Nutztiere, das sind keine treuen Begleiter der Menschen, das kann man doch mit gutem Gewissen verantworten! Und bei der Akkordarbeit in den Schlachhöfen kann das ja mal passieren... Außerdem sind die diese Nutztiere schmutzig und die stinken.

 

Leute, warum wacht Ihr denn nicht auf??? Es ist völlig egal ob Pferde, Kühe, Schweine oder Federtiere. Es sind Wesen, die genauso Angst, Leid und Schmerz fühlen, wie wir Menschen. Obwohl ich mir manchmal nicht sicher bin, ob der Großteil der Menschen überhaupt noch etwas fühlt...  denn es ist auch völlig egal, welches Schlachthaus man "besucht" - was man dort zu sehen bekommt lässt jeden noch so ekelhaften Splatter-Horror-Streifen wie "Die Rückkehr zur blauen Lagune" aussehen, egal ob eine Pferdeleiche oder eine Kuh dort hängt...

 

0 Kommentare

Mo

14

Jan

2013

Mein kurzer Kommentar zur Sendung "Der Schweine-Baron"

Der Schweine-Baron - Eine Reportage über den Wahnsinn eines gewissenlosen Unternehmens

 

Baut jemand im Garten ohne Genehmigung ein kleines Hüttchen und das Bauamt checkt das, "darf "es der Bauherr abreißen. Heißt man aber Adrian Straathof, ist Tierquäler, Umweltverschmutzer und Wasserdieb, dann darf man doch schon mal ein paar "Schwarzbauten"  in Ostdeutschland hinzimmern, Wasser klauen und Menschen und Tiere verhöhnen... merkt ja keiner und wenn doch... auch nicht schlimm. Menschen wie der Schweine-Baron scheißen uns zu, ohne Rücksicht auf Verluste und was bleibt, ist nicht "verbrannte", sondern vergiftete Erde, zerstörte Naturschutzgebiete und Millionen Tierleichen.

0 Kommentare

Di

11

Dez

2012

Unrecht Gut gedeihet nicht...denkste....!

Unrecht Gut gedeihet nicht, es sei denn:

 

- Du sprengst ein paar Kaufhäuser in die Luft

- Du gefährdest Menschenleben

- Du führst, mit nettem Sympathie-Rückenwind der Presse, die

  Polizei an der Nase rum

- Du erbeutest ein paar Millionen

- und am Besten, Du machst alles auf einmal

 

Und während der Haft schreibst Du Bücher, zeichnest lustige Karikaturen, und wenn Du "draußen" bist, wirst Du "C-Promi"...

Der liebevoll "Dagobert" genannte Kaufhauserpresser, Arno Funke, zieht ins Dschungelcamp. Dass ältere Schauspieler, schlechte Sänger oder der ein oder andere Spinner dort "einziehen" - geschenkt. Aber ein Millionen-Erpresser und "Sprengmeister"?!?

 

Wir belehren unsere Kinder, immer nett und strebsam zu sein, sie sollen nicht auf die schiefe Bahn kommen, damit sie das Leben gut meistern...

Aber ein verniedlichter Erpresser, der auch Menschenleben gefährdet hat, ist wohl kein Mensch, der zur angemessenen Unterhaltung eines Fernsehsenders gehören sollte...oder?!?

0 Kommentare

Sa

08

Dez

2012

Veganer sind EXTREM - eine kritsche Selbstspiegelung

Veganer sind vermummte Terroristen, die des nachts in Ställe einbrechen, Tiere (also fremdes Eigentum) stehlen und dann die Hütte abfackeln.

Außerdem sind Veganer unverbesserliche Besserwisser und sie scheuen auch nicht davor zurück, Arbeitsplätze mit Demos "zu bedrohen", weil sie mit extrem blutigen oder extrem kritischen Plakaten vor Schlachthöfen stehen.

 

Veganer sind auch Menschen, die den normalen Gästen auf Partys und Familienfeiern die Laune vermiesen, indem sie Fragen wie: "Bist Du sicher, dass das richtig ist, was Du da praktizierst?" mit stichhaltigen Argumenten beantworten. Außerdem stören sie extrem den inneren Frieden der Party-Menschen, wenn sie eine Bacardi-Cola ablehnen, weil Bacardi  nicht vegan ist... Also wirklich, man kann es auch extrem übertreiben, ihr blöden Veganer!!

 

Allssooo: Ein vermummter Terrorist bin ich nicht und ich steige auch nicht nachts in Ställe, um dort die armen Kreaturen rauszuholen, so gern ich dies auch manchmal tun würde. 

 

Aber natürlich ist es (bin ich) für viele Menschen extrem schwer zu verstehen, wenn ich ihnen erzähle, dass Unrecht auf ihrem Teller liegt, dass der Tod und Leid ihren Körper wärmt. Die jahrelange "Arbeit" der Werbeindustrie, der Regierungen und die Lobbyarbeit der Tierquälerindustrie haben dazu geführt, dass kaum jemand noch hinterfragt, was er konsumiert, getreu dem Motto: Wenn etwas "nicht stimmt", werden wir schon in den Tagesthemen davon hören.

Ohne Frage ist das Unrechtsempfinden von uns Verbrauchern in puncto Tierschutz in den letzten Jahrzehnten gewachsen. Auch beklagten wir uns (zu Recht) über die qualvollen Tiertransporte und forderten ein Ende der Massentierhaltung (nachdem Tierschutzorganisationen diverse Skandale aufgedeckt haben). Und auch Pelz wurde für Millionen Menschen nicht mehr "tragbar". Und dann kam die Maschinerie der Werbung richtig in Gang...

Kühe werden täglich vom Bauern gekrault, stehen auf der Wiese und sind, man will den Verbraucher ja nicht veralbern, nicht alle lila. Schweine grinsen am Heck der Tiertransporter freundlich der dahinter fahrenden Familie zu und die Wurst in der Kühltheke hat auch ein "Grinsegesicht"... Scheinbar sollen uns diese bunten Bilder und Filmchen "beweisen", dass es auch im Sinne der Erzeuger ist, wenn sich ihre "Produkte" wohlfühlen.  Das der Verbraucher den Tod nicht mehr sehen will, hat man gut erkannt und man lullt ihn schön mit diesen bunten Bildchen ein.

Hand in Hand mit den unzähligen Werbeaktionen, haut dann die jeweilige Regierung noch einen in die Runde. BIO wird als Heilsbringer gefeiert (der Verbraucher soll sich sicher fühlen), Vorschriften die den Auslauf und die allgemeine Haltung von Tieren betreffen, werden jedoch dehnbar wie Kaugummi formuliert und Veterinärämter werden meist mit blinden und tauben Beamten "bestückt". Studien, die belegen, dass Milch krank macht, werden gekonnt zurückgehalten und Werbekampagnen wie "Die Milch machts" werden wohlwollend tolleriert. Und fast jedes Jahr eine Seuche... Vogelgrippe, Rinderwahnsinn, Schweinepest.... ist doch nicht so schlimm. "Liebe Bürger, fürchtet Euch nicht, Eure Regierung hat schon reagiert und für mehrere Millionen bei einem Pharmariesen Impfstoffe, gegen diese bösen, hinterhältigen Krankheiten, bestellt... ob ihr wollt oder nicht, ob es nötig ist oder nicht...es ist halt gut für Euch"

Und dass die Industrie erkannt hat, dass es besser ist, die Tötungsfabriken im "Niemandsland" zu betreiben, weit weg von Städten und Dörfern hat dazu geführt, das es nicht mehr das tote Tier ist, dass auf dem Tisch liegt, sondern einfach nur "Fleisch". Ist Euch übrigens schon mal aufgefallen, dass auch in keiner Kühltheke beim kleinen Metzger" nebenan" ein abgehackter Schweinekopf oder ähnliches "rumliegt"? ...aber Bärchenwurst....

 

Aber Entschuldigung, ich schweife ab... nun wieder zu meinem Extremismus:

Ich denke schon mit einem extrem traurigen, mulmigen Gefühl an die Feiertage.

Wenn ich an einem Tisch sitze, wo Fleisch gegessen wird, sehe ich in Gedanken die (Nutz)Tiere vor mir, wie sie getötet werden. Aber eigentlich sehe ich keine Tiere, sondern ich sehe LEBEN, das nur eines wollte: LEBEN.

Ich sehe Wesen vor mir, die Nähe und Vertrauen bei ihren Menschen suchten und zwischen kalten Mauern schändlich ausbluten.

Und wenn ich jemanden ein Glas Milch trinken sehe, sehe ich kleine Kälbchen, schon nach kurzer Zeit ihren Müttern entrissen und nach wenigen Wochen schreiend im Schlachthaus am Haken baumeln.

Das alles macht mich extrem traurig. Weil ich nicht verstehen kann, dass andere Menschen, die mir (teilweise) sehr nah sind, diese "Bilder" nicht sehen können.

 

Die Folge ist, dass ich so ein o.g. extremer Besserwisser bin. Jede Aussage wie: "Dafür sind sie aber gemacht!" oder "Der Mensch ist nun mal ein Allesfresser." wurde von mir bisher extrem ausfühlich kommentiert.

Dank Smartphone konnte ich auch schlimmes Bild-und Filmmaterial bei der Argumentation "für die gute Sache" mit "einbauen".

 

Ich wollte einfach mit meinem Wissen und meinen Erzählungen die anderen "wachrütteln", meinen Gesprächspartnern zumindest meine "Insider-Infos" geben, damit sie eventuell beim nächsten Einkauf kurz über unser Gespräch nachdenken und vielleicht auch ihre Ernährungs-u. Kleidungsvorlieben etwas überdenken...

Was jedoch bleibt, sind teilweise extrem genervte Mitmenschen und ein fader "Beigeschmack" nach so mancher Diskussion.

 

Auch wenn es mir das Herz bricht, Teil einer Gesellschaft zu sein, in der Leben nicht gleich Leben ist, auch wenn es mich innerlich zerreißt, wenn das Wort NUTZtier fällt, auch wenn mich die "Gesellschaft" belächelt, weil ich weine, wenn ich das herzerweichende Schreien der Kälbchen höre, wenn sie ihren Müttern weggenommen werden...so bin ich doch ein Teil eben dieser Gesellschaft.

 

Und dass ich Tiere genauso liebe, wie Menschen, macht es mich automatisch zu einem besseren Menschen?

Ich selbst profitiere doch von dem, was die fleischessende, pelzkonsumierende, lederabfeiernde und tierversuchakzeptierende Gesellschaft "abwirft", nehme gelegentlich Kopfschmerztabletten der mir verhassten Pharmaindustrie und kaufe vegane Produkte von Firmen, die andererseits Milliarden mit unveganen Produkten verdienen.

 

Ich gehöre zu einem schwer suizidalen Systems und es macht mich extrem traurig, Teil dieses "Himmelfahrtskomandos" zu sein.

 

Und nein, dass ich Veganer bin, macht mich sicher nicht zu einem perfekten, besseren Menschen, aber wenn ich von dieser Welt gehe, dann mit dem Wissen, das "Vermeidbare" vermieden zu haben....

 

 

0 Kommentare

So

21

Okt

2012

Der 15.10.2012 - Der erste Mensch durchbricht die Schallmauer bei Sprung aus Stratosphäre und was sonst noch geschah...

Wir schreiben Montag, den 15.10.2012, irgendwo in New Mexico. Tagelang schaute die Welt auf einen Mann - Felix Baumgartner, ein junger Mann, unerschrocken, todesmutig, dessen Sprung die Welt verändern wird. Schlechtes Wetter hatte sein waghalsiges Unternehmen, das sich der Felix ganz allein ausgedacht und die Idee nicht geklaut hat (haha!!!), hinausgezögert. Doch heute ist "DER TAG". Nichts wird sein, wie es war, wenn er sich aus dem "Ballonkorb" in 39 km Höhe in die Tiefe stürzt. NTV hat bei diesem denkwürdigen Ereignis die Exclusiv-Rechte und ist "Live on Air", als der Held der Welt aus der Kapsel hoppst. Sponsor RED BULL wirft mit dieser Aktion 50 Millionen EUR in die Stratosphäre...und das alles für den Fortschritt.

Felix springt, kommt ins Trudeln, hat Todesangst, fängt sich...und... er schafft es... Wahnsinn, die Welt verneigt sich vor diesem großartigen Mann...vor einem großen Lebemann, Selbstdarsteller und Egomanen.

 

Es war ein kurzer Flug für einen unbedeutenden, lebensmüden Spinner, aber eine riesengroße Marketingaktion von RED BULL.

 

Wir schreiben Montag, den 15.10.2012, irgendwo in Afrika. Seit Stunden hält Tamika ihr lebloses Kind im Arm. Wie eine Greisin sieht die unterernährte, junge Frau aus. Ihre schwarzen Augen, versteckt in dunklen Höhlen, können nicht mehr weinen. Die Sonne "kracht" auf das Dach der Strohhütte, ihre Familie (12 Personen) ist hier, kümmert sich aber nicht um sie, es ist halt fast ein Tag, wie jeder andere. Tamika, die von sogenannten "Freiheitskämpfern" vor einem Jahre brutal vergewaltigt wurde, drückt das tote Mädchen an sich. Malaika ist verhungert, weil Tamika nie genügend Reis, Manjok oder Mais hatte und deshalb hatte sie niemals genug Milch für Ihr Baby.  Der Tag von Tamikas Vergewaltigung, war damals auch der Tag, als ihr Mann starb. Die "Freiheitskämpfer", die fast alle Männer aus ihrem Dorf hingerichtet hatten, hinterließen nur 1000 Patronenhülsen aus europäischer Produktion, ein paar unbeholfen verscharrte Männerleichen und ein paar leere, zertretene Getränke-Dosen eines Energy-Getränks.

 

50.000,-- EUR für einen unwichtigen Sprung, eines unwichtigen Selbstdarstellers...

Wieviel Leben, wieviel Glück bzw. Linderung von Leid könnte man mit dieser Summe finanzieren?!?

 

Wie viele solcher unsinnigen und unnötigen Aktionen müssen noch folgen, ehe sich die Menschen von solchen Selbstdarstellern und deren Unterstützern abwenden und selbst zum Darsteller werden?

Darsteller in einem "Lebensfilm" der gegenseitigen Achtung und Hilfe, ohne Arroganz und Ignoranz... Mit Worten, mit Taten oder mit Beidem.

0 Kommentare

So

21

Okt

2012

Der FISCHER und die leeren Taschen

Politik mal anders...


Liebe Freunde, heute möchte ich Euch eine, wie ich finde, UNMÜßIGe Geschichte über einen armen Mann erzählen, dessen Taschen so leer waren, wie die Kassen der Bundesrepublik. Nein, die Geschichte handelt nicht von einem GOLDSCHMIDT, es kommt dort auch kein HEINZ(l)MANN vor.


Die Geschichte handelt von einem FISCHER, der unter die RAEDER kommt, aber lest selbst...

 

Nicht weit vom wahren Leben, gleich hinter dem großen STOLTENBERG, liegt der schöne TIEFENSEE. Im MorgenNIEBEL zog ein stolzer SCHAVAN seine Kreise. Und er war nicht allein. Am Ufer saß nämlich ein FISCHER und starrte gedankenversunken auf die WESTERWELLEn. Er war unglücklich, seit Tagen hatte er einen dicken GLOS im Hals, denn sein Haushaltsgeld war WECK und sein Steuersäckel leer. DE MAIZIERE war aber, alle Menschen hinter dem großen STOLTENBERG wußten, wie verschwenderisch seine Familie mit Geld umging und so wollte ihm niemand mehr etwas LEYEN. Sein Arsch ging ihm auf Grundeis und er war kurz vor einem finanziellen POFALLA.

"Ach wäre ich doch nur TÖPFER geworden, als ich JUNG war!", dachte er.

 

Da kam sein BRÜDERLE und KAUDERTE sich zu ihm. Der FISCHER fragte ihn: "Sag mal, MERKELst du nicht, dass du störst? Ich wollte hier gerade in RÜHE überlegen, wie ich wieder BAHRgeld ins Steuersäckchen bekomme!"

Sein BRÜDERLE erwiderte: "Komm mal auf andere Gedanken, geh doch einfach in die Dorfschenke nach LAMPSDORF, lass ordentlich die RAMSAUER raus und sieh zu, dass du zu später Stunde von betrunkenen Bürgern ein paar Taler abSTOIBERn kannst."

Der FISCHER schüttelte ängstlich den Kopf: " BRÜDERLE, du hast doch eine SCHÄUBLE...wenn ich da erwischt werde, muß ich auf die Burg SCHWARZENSTEIN fliehen oder ich komme in den KÜNAST!"

Aber sein BRÜDERLE machte ihm SÜßMUTH: "Mach dir keine Sorgen, die Bürger in LAMPSDORF lassen sich bestimmt wie eh und je verKOHLen. Und überleg mal, was du mit den vielen Talern so alles machen könntest... Zum Beispiel könntest du die eingefallene STEINBRÜCKe vor deinem ALTHAUS wieder aufbauen. Als Erstes kaufst du deiner Frau aber einen STRAUß BLÜMchen."

 

Der FISCHER zog die Stirn KRAUSE: "Vielleicht hast du ja Recht und ich sollte wirklich meinen RÖSSLER durch die Kneipentür in LAMPSDORF stecken... Und wenn ich dann der AIGNER eines großen Sack Talers bin und unerkannt fliehen kann, dann bin ich finanziell über´n GUTTENBERG und kann neben der alten STEINBRÜCKe sogar noch die kleine LAFONTAINE von der Firma STEINACHER reparieren lassen. Am besten wir fahren gleich los, BRÜDERLE! Du fährst doch, oder?"

Sein BRÜDERLE rief: "STOI, wieso soll ich denn fahren, du hast doch auch ein Auto?!?"

"Ja, das ist aber ein RIESENHUBER, der braucht zuviel Sprit und der Tank  ist fast leer." entgegnete der FISCHER.

"Du hast doch einen VOGEL, fahr gefälligst allein! Außerdem muss ich heute noch zum Elternabend und mit dem KANTHER meiner Tochter sprechen, denn der WAIGELT sich, sie in die nächste Klasse zu versetzen, weil sie nicht rechnen kann. Und wenn sie schon in der 6. Klasse aufhören muss, kann sie nur noch Politiker werden... und das macht mir große Sorgen."

"Das nennst du Sorgen?" meinte der FISCHER, "Mein Sohn ist KOCH geworden. Nach 2 Löffeln seiner Suppe denkt man, ein DREGGER fährt durch die Eingeweide und du kriegst BRANDT wie ein SCHMALZBAUER."

Also, wenn Du mich nicht fährst, dann laufe ich halt nach LAMPSDORF."

Sein BRÜDERLE, der sich inzwischen ein kühles BECKs und einen STRUNK Salat einverleibte, warnte ihn jedoch: " Das würde ich an deiner Stelle nicht machen, denn dann mußt du durch den dunklen LINDNERwald und dort treiben ein arroganter WULF und ein SPITZer FUCHS ihr Unwesen! Da wird Dir bestimmt BANGEMANN!!"

DER FISCHER wußte es aber besser: " Die zwei hat doch der JÄGER letzten MERZ zusammen mit dem dicken EBERt und dem alten HIRSCH abgeschossen!"

"Dann brich jetzt auf, bevor der Wind wieder so RAU wird, nimm die Abkürzung hinter der KÖHLERhütte. Und wenn du im Gasthaus bist, mach dich nicht zum KASPER. Vor allem aber, mach die Wirtin nicht an, wenn sie sich aus ihrer Jacke SCHEELt. Ihr wird nämlich immer schnell warm und ihr Mann, der Wirt, sieht immer schnell ROTH und wird zu einem DRESCHER, wenn die Gäste die Dame zu lange anschauen. Wenn er ganz mies drauf ist, schnürt er dich zu einem Paket zusammen, er ist nämlich ein guter FEßLER. Und dann wirft er dich in eine Gruft auf den KIRCHHOF und du kommst nie wieder FREY!!"

"Danke für den Tipp! Mach´s gut und bestell liebe Grüße zu HEUß!" der FISCHER sprach´s, machte sich in alle RÜHE auf den Weg nach Lampsdorf, um ein paar WUCHERPFENNIGE ins Steuersäckel zu bekommen...und ward nie mehr gesehen...

 

Wenn man aber ganz still ist, hört man es in der Nähe des alten KIRCHHOF´s leise schluchzen. Und niemand traut sich nach der Dämmerung in die Nähe dieses FLECKens Erde...

 

© Nico Dietrich

0 Kommentare

Mi

10

Okt

2012

Bilder verändern Leben

Kevin Carter - Er zerbrach an den Grausamkeiten, die er für uns mit seiner Kamera "einfing"
Kevin Carter - Er zerbrach an den Grausamkeiten, die er für uns mit seiner Kamera "einfing"

Zwölf Jahre ist es her, dass ich dem Fleisch"genuß" abgeschworen habe, weil ich eine ARD-Reportage über Spanferkel-Schlachtung gesehen habe. Fast vier Jahre ist es her, dass keine tierischen Produkte meinen Kühl- oder Kleiderschrank füllen, weil mich Fotos und Filme über die Machenschaften der Milch-u. Lederindustrie entsetzt haben. Und Bio-Sprit kommt nicht in meinen Tank, weil ich ein Foto von einem halb verhungertem brasilianischen Kind gesehen habe, nicht weil ich Angst um mein Auto habe. Denn obwohl Brasilien über so viel Ackerland verfügt, dass alle Einwohner theoretisch satt werden, wird lieber Ethanol hergestellt und das Getreide "durch den Auspuff gejagt" bzw. als Futtermittel exportiert.

 

Es waren also Bilder, die bei mir etwas ausgelöst haben, die mich zum Nachdenken gebracht haben, die mein Leben beeinflusst, sogar verändert haben.

Es waren Bilder, die zeigen, wie schändlich wir mit Mitgeschöpfen umgehen, die zeigen, dass der Überfluss der EINEN gleichzeitig Leiden und Tod der ANDEREN bedeutet. Es waren auch die Bilder, die zeigen, dass wir nur die eine wunderschöne Welt haben/hatten und Bilder, die zeigen, dass uns das eigentlich scheißegal ist.

 

An manchen Tagen denke ich, dass die bluttriefenden Grausamkeiten, manchmal bewegungslos zwischen Raum und Zeit festgehalten, manchmal "lebendig" in Bild und Ton, kaum noch zu überbieten sind. Meistens werde ich aber am nächsten Tag eines Besseren belehrt!

 

Manchmal zerreißen mir diese Bilder fast das Herz, sind schier unerträglich, einfach nicht auszuhalten. Manchmal lassen sie mich nicht schlafen, manchmal begegnen sie mir im Traum.

 

Am Schlimmsten finde ich allerdings, dass diese Bilder in der Regel im Nirwana eines westeuropäischen IchBinSelbstArmDran-Gehirns verschwinden, weil die Präsentation des ach so wichtigen iPhone5 mit aerodynamisch geformter Hülle und Furz-App viel wichtiger ist, als sich anzuschauen, dass Kinder in Afrika im Dreck unserer Arroganz und Ignoranz verrecken.

 

Jedoch:

 

Obwohl ich mir beim Anschauen dieser Bilder tausend Fragen nach dem "Warum, Weshalb, Wieso" gestellt habe, habe ich mir gestern zum ersten Mal die Frage "WER" gestellt...

 

Also, wer steckt hinter den Bildern? Wer erträgt die Grausamkeiten gegen Mensch, Tier und Natur in nächster Nähe, während ich zu Hause, neben dem warmen Ofen mit Freunden über eben diese Grausamkeiten auf diesen Bildern diskutiere.

Wer hat die Kraft dabei zuzusehen und zu filmen, wie Tiere lebendig, wegen ihrem Pelz, gehäutet werden, damit Tussis und Idioten wie Chiara Ohoven und Kid Rock Pelz tragen können? Wer bricht nicht zusammen, wenn ein Kind vor seinen Augen an den Folgen von Unterernährung stirbt? Wer wird nicht wahnsinnig, wenn er filmt, wie Menschen, im Rausch der Lynchjustiz, andere Menschen steinigen oder anzünden? Wer drück dann auf den Auslöser?

 

Sadisten? Masochisten? Skrupellose, geldgeile Menschen? Gewissenlose Selbstdarsteller? Vielleicht trifft das wirklich bei einigen zu...

 

Die meisten dieser Männer und Frauen riskieren jedoch Ihr Leben (physisch und psychisch), bewaffnet mit Kamera und manchmal mit Mikrofon,wenn ihnen die Kugeln in einem Bürgerkrieg um die Ohren fliegen oder wenn sie an Bord der "Arctic Sunrise" Walfänger behindern... wenn sie in einer Schlachtanlage heimlich filmen oder bei einer Steinigung auf den Auslöser drücken... Und ich habe tiefen Respekt vor ihner Arbeit!!!!

 

Stellvertretend für all die Männer und Frauen, die für unsere Informationen ihr Leben riskieren : Kevin Carter

 

0 Kommentare

Mi

03

Okt

2012

So mußt´ ich meinen Traum vom Frieden halt vergraben, mein Enthusiasmus und die Liebe werden müd´...

1 Kommentare

Mo

01

Okt

2012

Adler Tours - das Geschäft mit dem Tod der Tiere und der Bildung saarländischer Kinder

Guten Abend da draußen,

 

ich hab gerade nochmal nach Neuigkeiten über das "Waldklassenzimmer Saarland" geschaut, da ist mit aufgefallen, dass die Homepage "adlertours" wieder online ist. Gesellschafter dieser Firma ist unter anderem Roman Wüst, Geschäftsmann und Lustmörder, der im Waldklassenzimmer Saarbrücken event. Kindern "die Natur näher bringen soll" (Hab mich am 08.09. hier im Blog dazu geäußert).

 

Also, wer noch immer glaubt, dass Elefanten nur von Wilderern aus Simbabwe geschossen werden und das ein Leopard nur von Wilderern aus Namibia erlegt wird, der wird hier kaum seinen Augen trauen. Außerdem wird der geneigte Zweifler sich auch davon ein Bild machen können, dass ein degenerierter, schießwütiger Europäer neben einem erlegten Nilpferd ganz schön "stolz" aussehen kann...

 

Es ist eine Schande, Elefanten, Leoparden, Löwen, Hippos, Bären, Büffel... kein Tier auf der Welt ist vor den "mutigen Männern" sicher, wenn sich beim Fingern am Abzug, in ausreichender Entfernung, "ein Tröpfchen in die Hose verirrt"... Und dann noch das Posen neben dem Tier, schaut sie Euch mal an in der Fotogalerie von "adlertours"... solche Menschen kann man doch nicht ernst nehmen...

 

Interessant ist aber auch: Als das Nilpferd "Harry" im Wildtierpark "Cango Wildlife Ranch" (Südafrika) stirbt, trauern Medien und Menschen weltweit um die Wette, wenn aber ein ekelhafter Kerl mit zu großer Brieftasche und dominanter Frau auch mal Macht ausüben will und einen von "Harrys" Artgenossen tötet, interessiert es kaum jemanden...

 

Und der Mann, der maßgeblich dabei dabei die Fäden zieht und der sein Geld mit dem Tod der Tiere und den Minderwertigkeitskomplexen dieser "Knallfrösche" verdient, dieser Kerl soll verantwortlich dafür sein, den Kindern zu erzählen, wie schön und schützenswert die Natur ist?!?!

 

FAIL!!!

0 Kommentare

Sa

29

Sep

2012

Der Wendler vs. Earthlings

Mir ist gerade aufgefallen, dass der offizielle Trailer von "Earthlings" seit 16.05.2008 bis heute 18,511 Aufrufe hatte. Na ja, erstmal ok... Bedenkt man aber, dass ein "Hilfsschüler" wie "Der Wendler", auf youtube am 12.11.11 veröffentlicht, bis heute 15.808 Aufrufe hat, wird mir klar, warum die Welt krepiert...

Die Wichtigkeit des Unwichtigen lässt Pole schmelzen und die Liebe erfrieren.

 

EARTHLINGS - Trailer

0 Kommentare

Mi

26

Sep

2012

Es stinkt zum Himmel!!!

Fiktion/Lüge trifft Realität
Fiktion/Lüge trifft Realität

 

 
















Kennt Ihr das auch? Es gibt Tage, da kommt man eigentlich gut gelaunt nach Hause, isst ´nen Happen, schaut kurz bei Facebook rein, macht dann den Fernseher an... und kurz darauf fragt man sich mal wieder, wie es denn möglich ist, dass die Krone der Schöpfung, der Homo sapiens (lat. der weise Mensch), seinen Lebensraum und seine Mitgeschöpfe, so vergewaltigen und hinrichten kann.

 

Auslöser meiner heutigen schlechten Laune war die Sendung "betrifft" vom SWR. Hier wurde ein kurzer Einblick in die Idiotie der "modernen Landwirtschaft" gewährt. Mal abgesehen davon, dass mir als Veganer fast jede Minute zum Schreien war, dürfte auch so manchem "Normal-Esser" die Schweins-Haxe im Hals stecken geblieben sein... Hier eine stichpunktartige Zusammenfassung:

- Kleine Landwirte geben auf, weil sie im Kampf gegen die riesigen  

  Zucht -u. Tötungsfabriken à la Straathof, Tönnies & Co unterliegen.

- Diese werden durch unglaubliche Summen von EU-Subventionen immer

   mächtiger und größer.

- Das Tier wird fast eine Art Nebenprodukt, da die EU-subventionierten

  Biogasanlagen im "Hinterhof" gute Erträge abwerfen, wenn der Fleischpreis

  mal wieder sinkt, weil ein paar Millionen Schweine zu viel am Markt sind.

- Niederländische Investoren, wie z.B. Adrianus Straathof, machen aus

  fast unberührter Landschaft, perverse Schandflecke, indem sie inakzeptable

  Tierfabriken in die Natur "stampfen", obwohl viele Bürger gegen diese

  Vorhaben Sturm laufen!

- Jaaaa!!! Genau der Straathof, der mit seinen Machenschaften in seinem

  Heimatland nicht mehr geduldet war, dort mit EU-Subventionen seine 

  Anlagen "hinter sich ließ" und in Deutschland wieder mit

  EU-Subventionen die neuen  Anlagen in Alt Tellin aufbaut.

  Ja, und genau der wird in Alt Tellin vom Bürgermeister fast als Wohltäter   

  "besungen" (dass die Gülle der ca. 10.500 Sauen und ca. 36.000 Ferkel

  sein Land vergiften, scheint bei der Freude über ca. 35 Arbeitsplätze

  unterzugehen...). Aaaaachjaaa....die Steuereinnahmen der Gemeinde...ich

  vergaß....

 

Lasst Euch das mal auf der Zunge zergehen... solche skrupellosen Menschen errichten mit meinem/unserem Steuergeld Tier-KZ´s, "produzieren" und quälen, unterstützt mit meinem/unserem Steuergeld, Lebewesen und vergiften mit den Exkrementen der armen Kreaturen unsere Natur, unsere Heimat...fast

2 Millarden EUR werden jährlich für diesen Wahnsinn von der EU "weggeworfen"... und da soll man nicht an der "Krone der Schöpfung" zweifeln?!?!

 

PS: Weil die Niederlande erkannt haben, dass zu viel Gülle schädlich für die

      Umwelt und die Gesundheit der Bevölkerung ist, wird holländische Gülle

      exportiert... genau...nach Deutschland...

 

      Und weil keiner weiß, was mit der ganzen Fleisch-Überproduktion

      geschehen soll, weil auch der Export "satt" ist, werden rechnerisch jährlich

      20 Millionen Schweine weggeworfen...es lebe der Fortschritt!!

 

2 Kommentare

Fr

21

Sep

2012

Stierkampf bleibt in Frankreich erlaubt - aus Tradition...

Heute hat der französische Verfassungsrat entschieden, dass der Stierkampf verfassungsgemäß ist. Obwohl in Frankreich "jeder Akt der Grausamkeit" gegen Tiere verboten ist, sorgt eine Ausnahmegenehmigung in bestimmten Regionen Frankreichs dafür, dass das Morden und Quälen von Stieren ohne Bestrafung bleibt. Der Grund - Tradition. Die Chance ein Zeichen gegen diese barbarische Tierquälerei zu setzen, wurde verpasst, obwohl laut Umfrage des Instituts Ifop für die Zeitung Midi Libre ergab, dass die Mehrheit der Bevölkerung gegen das Morden im Namen der Kultur ist. Eine Schande...

 

Die ehemalige Film-Diva und aktive Tierschützerin Brigitte Bardot nannte die Verfassungsrichter "Feiglinge" und fügte hinzu: "Wir leben in einem rückständigen Land, das sich niemals entwickeln wird".>>Wahre Worte!!!<<

 

Aber es ist sicher nicht nur die Tradition, die nun wieder "ungestört" den anmutigen Tieren das Leben raubt, es sind sicher auch die "EURO´S" der Touristen, die das Geschäft mit dem Tod interessant machen bzw. halten...

 

Ich bin mir sicher, wir werden aus dieser Erde niemals eine gerechte und gute Erde machen... und zwar aus Tradition...

 

0 Kommentare

Mo

17

Sep

2012

Warum vegan? Vielleicht kann´s Dir der Hautdarsteller dieses "schlechten Trickfilms" erklären?!?! ; )

0 Kommentare

Di

11

Sep

2012

Petition von PETA

Bitte unterstützt PETA im Kampf gegen die Tötung von heimatlosen Tieren in der Ukraine!!

 

Setzt ein Zeichen und sagt klar "NEIN!" zum Mord an Lebewesen.

 

Hier geht´s zur Petition!!!

 

0 Kommentare

Sa

08

Sep

2012

Mami, Mami, ich möchte Großwildjäger werden, genau wie der Onkel, der in der Naturakademie unterrichtet!

Würdet Ihr Eure Kinder zur Verkehrserziehung schicken, wenn ein notorischer Schnellfahrer den Unterricht macht?

 

Würdet Ihr Eure Kinder in einen Kindergarten schicken, wo alte Gewehre oder alte Schwerter an den Wänden hängen?

 

Würdet Ihr Euer Kind in einen Schulbus setzen, wenn Ihr wisst, dass der Fahrer besoffen ist?

 

Würdet Ihr George Bush als Heilsbringer vor der Klasse 3a über den Weltfrieden sprechen lassen?

 

Nein?!?!?Ich auch nicht!!!

 

Aber warum zu Teufel schicken dann Eltern ihre Kinder zur Naturakademie in Saarbrücken, wenn ein dort unterrichtender "Pädagoge" Jagdlehrer, Falkner und Großwildjäger ist, der einen Großteil seiner Kohle damit verdient, feigen, hinterhältigen "Waffenidioten" zu ermöglichen, Braunbären auf Kamtschatka zu töten.

 

Wie kann ein Mann Kindern die Natur, die Schönheit von Flora und Fauna näher bringen, wenn es für ihn nichts Schöneres gibt, als Tiere auszubeuten bzw. zu töten (Imkerei, Falknerei, Jagdlehrer, Veranstalter von Jagdreisen, Jagdhundeausbilder)?!?!

 

Wie kann ein Mann Kindern ein Vorbild sein, wenn das "Blut"  der Natur an seinem Jagtmesser klebt?!?

 

Wieviel Kilo Rehrücken hat er wohl auf den Rathaustisch in Saarbrücken geknallt, damit die "Volksvertreter" ihn als richtigen Mann für diese Stelle abnicken? Oder muss man sogar fragen, wieviel der "Rathausbewohner"schon mal mit auf Kamtschatka waren?!?

 

Eins scheint sicher: Achtung vor und Liebe zur Natur, Empoathie und Demut vor dem Leben lernen Kinder in so einer Einrichtung nicht!!

 

0 Kommentare

Do

06

Sep

2012

Ein kurzer Zwischenruf bezüglich Frau Merkels Besuch in der VR China

Manchmal hab ich das Gefühl, dass es noch einen Berufzweig mit mehr Prostituierten, als im Rotlicht-Milleu, gibt. Politiker.

 

Doch muß man als Politiker manchmal mehr ertragen und leisten, als manche "normale" Prostituierte.

Man muss nämlich zum Einen gegenüber dem "normalen Volk" die Domina spielen, immer schön die Peitsche schwingen und die Daumenschrauben ansetzen.

Zum Anderen muß man aber auch den "devoten Sklaven" spielen können, man muss/möchte sich nämlich vor manchen Industriellen aus dem eigenen Land und Staatsoberhäuptern anderer Nationen bücken und sich ordentlich f..... lassen.

 

Wie toll muss es also für unsere Kanzlerin gewesen sein, als sie in China um Ünterstützung für den EURO geworben hat?!?!

 

Jemanden, dem Gerechtigkeit und Freiheit noch etwas bedeuten, muss doch Merkels Versprechen, sich gegen eine Anti-Dumping-Klage der EU (Konflikt zwischen europ. und chin. Solarpranche) auszusprechen, wie eine "Vergewaltigung des Rechtes" vorkommen.

 

Außerdem machen wir uns hier von einem Land abhängig, von dem wir nicht nur neues bei Unterdrückung und Ausbeutung lernen können...nein China hat noch mehr zu bieten: Todesstrafe, Zwangsabtreibungen, keine Meinungsfreiheit, Atombomben, ein korruptes politisches System... und, ach ja, die Chinesische Mauer. Ein super Partner für ein sicheres und stabiles Europa.

 

Ich möchte mal wissen, was China als Gegenleistung für den Kauf von wertlosen Staatsanleihen bankrotter Staaten bekommt...

 

Aber eigentlich will ich es doch gar nicht wissen...

0 Kommentare

Di

04

Sep

2012

Lebensmittel - LEBENsmittel... ein Wort, dass nur so vor TOD strotzt...

Lebensmittel... was für ein Begriff, wenn man sieht, wieviel Tod in den Regalen der Supermärkte steht....

 

Der Film unter diesem Eintrag zeigt, was ein LEBEN heute noch Wert ist.

 

Und durch unseren Konsum befürworten wir solche Praktiken...

0 Kommentare

Di

04

Sep

2012

Wann immer Menschen sagen, wir sollten nicht sentimental sein, kann man daraus schließen, daß sie etwas Grausames vorhaben....(Brigid Brophy)

0 Kommentare

Mi

29

Aug

2012

Gefängnisse im Namen des Artenschutzes

Foto von morgenweb.de
Foto von morgenweb.de

Am Samstag letzter Woche kam es zu einer Tragödie im Kölner Zoo. Der Tiger "Altai" griff seine Pflegerin an, verletzte sie tödlich und wurde vom Zoo-Direktor getötet. Ein Horrortrip...

Ich möchte hier nicht mit dem erhobenen Zeigefinger über die Pflegerin (die sicherlich ein liebeswerter und auf ihre Art tierfreundlicher Mensch war) erziehen, auch möchte ich nicht über tausende interessierte Menschenaugen "richten", die täglich die Zoos besuchen.

Ich habe früher auch so gern diese Orte aufgesucht und genossen!

 

Heute jedoch, mit meinem Wissen, kann ich diese Orte nicht mit ruhigem Gewissen besuchen. Für mich sind hinter den Scheiben und Gittern keine Tiere, für mich sind es fühlende Wesen mit einer Seele, mit dem Drang nach Freiheit. Es sind Wesen, die lieben und trauern können und ein lebenswertes Leben verdienen, wie ich auch.

 

Außerdem sieht man anhand des Unglücks in Köln, dass man sich im Großen und Ganzen gar nicht über die Gefahren dieser Anlagen bewußt ist... Und nach so schlimmen Vorfällen benehmen wir uns wie ein kleines Kind, dass eine Scheune mit einem Feuerzeug angesteckt hat. Die Scheune brennt, aber das Feuerzeug "ist Schuld"...

Altai zum Beispiel, der nie darum gebeten, dass wir ihn vor dem Aussterben retten (nachdem wir Menschen seine Spezies fast ausgerottet haben), folgt seinem Instinkt und "jagt". Jagen ist seine Natur, das steckt in ihm, das sagt ihm seine Seele, das "sagt" ihm sein Blut. Und nun wird die Natur natürlich sofort wieder "eingebremst" und bestraft - der Tiger stirbt durch ein Großkalibergewehr.

Vielleicht wurde mit diesem Gewehrtyp sogar noch sein "Großvater" in freier Wildbahn erlegt und hängt jetzt an der Wand eines "Hobbyjägers".

 

 

Man muss sich das einfach mal auf der Zunge zergehen lassen.... Wir Menschen rotten auf egoistische Weise Arten nahezu aus, indem wir ihnen Nahrung, Lebensraum oder einfach nur "ihre Haut" rauben.

Warum? Weil wir es können....!

Dann merken wir, dass es durchaus Schade ist, wenn wir den Anblick eines wunderschönen Tigers oder eines majestätischen Adlers nachfolgenden Generationen vorenthalten. Also fangen wir sie und sperren sie ein, spielen uns als "Retter" der Arten auf und sind doch eigentlich die "Killer". 

Warum? Weil wir es können....!

Und viele reden, wenn sie über Zoos reden, über eine "Arche Noah". Ich finde, dass dieser Begriff nicht im Entferntesten mit einem Zoo zu tun hat. Die Arche Noah steht für Rettung, Leben, um den Fortbestand der Arten um ihrer selbst Willen. Und das Wichtigste: Nach der Sintflut waren die Tiere frei....

Im Zoo geht es um ganz andere Dinge. Dort geht es um das Besänftigen des schlechten Gewissens der Menschheit, um Forschung, um Geld, dann um Geld und dann wieder um Geld. Es geht nicht um die Tiere, die sind nur Mittel zum Zweck.

Macht es denn zum Beispiel für einen Eisbären einen Unterschied, ob er zu seinem "eigenen Schutz" oder zum Angaffen gefangen gehalten wird? Ich glaube nicht - er ist gefangen, alles andere als artgerecht, leidet unter der Enge seines Gefängnisses und unter den hiesigen Temperaturen.

Wenn man mich fragen würde: "Du bist einer der letzten deiner Art, willst du ein Leben lang eingesperrt leben und dich von tausenden Augen jeden Tag anschauen / begaffen lassen oder soll Deine Art lieber aussteben?" Ich würde mich mit 95%iger Sicherheit für "oder" entscheiden.

 

Und ich verstehe einfach nicht, warum wir Menschen so sehr darüber nachdenken, wie Zoos für die Tiere artgerechter gestaltet werden können, anstatt darüber zu sinnieren, wie wir den Lebensraum für die restlichen gefährdeten Arten sichern und schützen können. Ich verstehe nicht, warum in einem fortschrittlichen und gebildeten Europa Tropenholz nicht komplett verboten wird (FSC-Siegel hin oder her)! Ich verstehe nicht, wieso europäische Trophäenjäger, die in Arfika eine ekelhafte Großwildjagd buchen, nicht eingeknastet werden. Ich verstehe nicht, warum Haifischflossensuppe in Europa nicht verboten wird...uswusw. Für jeden andern Mist gibt es Verbote und Einschränkungen.

 

Warum töten wir nach und nach alles um uns herum? Warum zerstören wir unser Zuhause - unsere Erde?

 

Weil wir es können, weil wir Menschen so wahnsinnig intelligent sind!!

0 Kommentare

Sa

11

Aug

2012

Wiesenhof ist Sponsor von Werder Bremen...

...dies wurde gestern von der Vereinsspitze bestätigt. Trotz der Kritik aus Reihen von Tierschützern und trotz massenhafter Kritik der Fans, die auf Facebook eine "Anti-Wiesenhof-Kampagne" starteten und innerhalb eines Tages über 11.500 "likes" zu verzeichnen hatten. Nach nunmehr 2 Tagen haben sie die 20.000 fast voll!!!!

 

Und somit wird bestätigt, sobald "Sport" zum "Leistungssport" wird, sobald es nicht mehr um Spaß, Kräfte messen und Gesundheit geht, sobald Taktik und Finanzen über sportlichen Ehrgeiz und Motivation siegen, dann hat "Sport" nichts mehr mit Fairness und Spaß zu tun, dann geht es nur noch um Geld, um immer mehr Geld, um nichts anderes.

 

Mir ist schon bewusst, dass Werder Bremen einen solventen Sponsor braucht, aber ich denke hier wäre es mal Zeit für ein Zeichen gewesen...

 

Und als wäre die Entscheidung nicht schlimm genug, so posaunt die Werder-Geschäftsführung in einer ersten Stellungnahme einen Blödsinn heraus, dass es nur so qualmt.

 

Mit Arsch in der Hose hätte ein Satz in der Stellungnahme so heißen müssen: "Leute, wir brauchen das Geld, da konnten wir nicht wählerisch sein, da mussten wir halt so ein fragwürdiges, eigentlich abartiges Unternehmen wie Wiesenhof als Sponsor wählen."

Aber nein, so umschreibt man das doch viel besser (ich zitiere aus dem Interview mit der Werder-Spitze):

"Was bisher in der Öffentlichkeit untergeht: Wiesenhof hat mehr zu bieten, als man denkt. Im Leitbild des Unternehmens sind Leitsätze wie ökologisches und nachhaltiges Denken, verantwortungsbewusstes Handeln, Pflegen einer offenen Kommunikation, Sicherheit und Vertrauen für den Kunden sowie Wertschätzung und Respekt gegenüber den Mitarbeitern verankert. Diese passen zu den Grundsätzen des SV Werder Bremen. Über Werder will Wiesenhof den Fokus auch auf diese Punkte lenken."

 

Die Werder-Führung liest hier mit Sicherheit von einem Schmierzettel ab, den der Herr Paul Heinz Wesjohann "himself" von Wiesenhof aufgekritzelt hat, mit gesundem Menschenverstand hat das nichts zu tun....

 

Aber wenn ich mal über den "Werder-Tellerrand" drüber schaue, sehe ich auch einen Massen-Schlachter namens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. Und da gibt es auch noch einen Wurstfabrikanten namens Hoeneß aus Bayern, oder?!?!

 

Currywurst ist nicht unbedingt besser als Hähnchenbrust !!

 

Das Video hier drunter (mehr lesen klicken) zeigt wie Unternehmen wie Wiesenhof, Tönnies & Co. arbeiten. Das sind keine Lebensmittelfabriken, keine würdigen Sponsoren, das sind Todesfabriken.

 

 

So arbeiten die Geldmaschinen, die hinter vielen Sportvereinen stehen, oder sollte man lieber sagen: "Spottvereine"?!?

0 Kommentare

Do

09

Aug

2012

Werder Bremen und Wiesenhof??? Die Fans sagen: Nein!

Hallo da draußen, heute morgen hat´s mich fast aus den Latschen gehauen...Wiesenhof macht Werder Bremen "den Hof" und möchte Sponsor werden. Soweit noch nichts Ungewöhnliches, Werder braucht das Geld und "mein Lieblings-Tierquäler" hat es und dem fehlt ein besseres Image...

Aber jetzt kommt´s: Die Fans stehen auf und machen gegen die Sponsor-Pläne mobil. Gestern wurde die Facebook-Gruppe "Wiesenhof als Werder-Sponsor?Nein Danke!" gegründet und hat jetzt schon über 10.500 Fans.... Das ist rekordverdächtig!!! Ich, der eigentlich immer dachte, dass Fußballfans nur "ballfixiert" sind, wurde eines Besseren belehrt.

 

Mit dieser Aktion zeigen die Fans den Tierausbeutern und dem "Wiesenhofmaskottchen" Oliver Kahn die "Rote Karte"!!!

 

Beide Daumen hoch d(-_-)b !!!

 

Hier findet Ihr den kompletten Artikel von GEO.de

 

 

0 Kommentare

Mo

06

Aug

2012

Dedicated to the 400 bilion fish and 54 billion land animals killed each year just for the fun taste of our species.

0 Kommentare

Fr

03

Aug

2012

Bitte dringend Peta-Petition unterzeichnen!!!

Nachdem Europas größter Irrsinns-Schlachthof der Firma Rothkötter in Wietze schon "unter Dampf" meuchelt (seit September 2011), die Luft und das Wasser ordentlich verpestet, ist mein "Liebling" Wiesenhof auch nicht faul und plant die Errichtung eines Groß-Schlachthofes in Wietzen. Dort sollen täglich bis zu 250.000 Hühner ihr Leben lassen. Einwände gegen dieses Vorhaben werden nur noch bis 09.08.2012 zugelassen.

 

Wenn wir diesen Wahnsinn  nicht verhindern können, wird es in den nächsten Monaten sicher so ablaufen:

 

1)  Monsterschlachthof bauen

2)  Schick Fördergelder einsacken

3)  Die Tiere mit Futter aus Südamerika mästen (wo täglich immernoch die

     Kinder vom Hungertod bedroht werden, aber auf den Feldern muß ja die

     "Henkersmahlzeit" für unser Nutztiere wachsen)

4)  Die Tiere keulen

5)  Die Umwelt verschmutzen, wir haben ja genug davon

6)  China mit lecker Hühnerfleisch (natürlich nur mit den feinsten

     Teilchen) versorgen

7)  Den Rest (besser gesagt, den Abfall) dann durch Subventionen

     spottbillig nach Afrika verschiffen    

8)  Somit den einheimischen Bauern die Existenzgrundlage nehmen

9)  Diese können sich also gleich am nächsten Baobab-Baum aufhängen

10)Wir haben Weihnachten wieder einen Grund zum Spenden

11)Wiesenhof-Haufen ist näher an der nächsten Milliarde

12)Die Welt ist wieder einen Schritt näher am Abrund

 

Wer diesen "Ablaufplan" nicht möchte...bitte die Peta-Petition unterzeichnen:

 

Hier geht´s zur Petition

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

31

Jul

2012

Fischereilobby fordert Abschuss von Seehunden

Heute Abend ist mir fast mein Essen im Hals stecken geblieben... In  den Nachrichten wurde darüber berichtet, dass sich der Landesfischereiverband von Schleswig Holstein für den Abschuss von Seehunden ausgesprochen hat. Jetzt wo sich der Seehundbestand in Deutschland Gott sei Dank endlich erholt hat. Für circa 25.000 Seehunde ist das Wattenmeer bis heute eine sichere Heimat, doch die wundervollen Tiere sind für viele ein Dorn im Auge. Die Fischer fangen angeblich im Wattenmeer keine Plattfische und keinen Kabeljau mehr, so der Fischereiverband von Schleswig Holstein. Das mag sogar stimmen, doch wessen Schuld ist es denn, dass die Meere leer sind?!?!

 

Über Jahrzehnte berauben wir mit schier unendlicher Arroganz und Maßlosigkeit das Meer und dann stellen wir fest: "Huch, keine Fische mehr da...Wie kommt das nur??? Aaaahhh...genau, das waren die Seehunde, die wir vor 20 Jahren fast ausgerottet hatten und die dann dummerweise unter Schutz gestellt wurden..."

 

Frank Schmidt, Kampagnenleiter bei Peta, brachte es so auf den Punkt: „Blutige Küsten und zahllose Leichen wie in Kanada will in Deutschland niemand haben. Deshalb muss das Jagdverbot im Wattenmeer bestehen bleiben. Die neue schleswig-holsteinische Landesregierung sollte sich keinesfalls den Wünschen der Fischereilobby beugen.“

 

...dem ist nichts hinzuzufügen!!!!

0 Kommentare

Do

26

Jul

2012

Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

Schlachtreste von Schweinen und Geflügel, die im Zuge der zweiten BSE-Krise 2001 komplett als Futtermittel verboten wurden, werden sicherlich bald wieder eine "teuflische Bereicherung des Speiseplans" der sogenannten Nutztiere werden. Hat die Menschheit denn so wenig gelernt? Wenn etwas passiert (letztes Jahr zum Beispiel hatten wir den "Sprossenskandal") wird von Regierung und von Verantwortlichen unüberlegt, vorschnell und verwirrt reagiert, dann wird ein paar Monate / ein paar Jahre das Problem verdrängt und totgeschwiegen und dann wird nach einer gewissen Zeit das "Karussell des Irrsinn´s" wieder in Gang gebracht, die Schuldigen von früher machen die Fehler von früher und dann, beim nächsten Supergau, wird wieder alles auf dem Rücken der Tiere ausgetragen. Massenkeulungen werden den "unwissenden" Verbraucher zu Hause vor dem Fernseher schockieren und aufwühlen... Das Karussell des Irrsinn´s, das Riesenrad des Grauens...bitte einsteigen...beim Einsteigen bitte abgeben: Gehirn, Gewissen, Gefühl und Gesundheit.

 

http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Tierische-Proteine-auf-dem-Weg-zur-Wiederzulassung-als-Futter-895288.html

0 Kommentare

Di

24

Jul

2012

Seit heute im "neuen" Gewand und mit "neuer Adresse" im Netz

Seit heute "schreit die Vernunft" im neuen Look. Für Anregungen und Tipps jetzt auch mit ´nem Gästebuch :)

0 Kommentare

Do

19

Jul

2012

Der tägliche Wahnsinn

  Der Wahnsinn nimmt einfach kein Ende:
Heute morgen sterben bei einem Bombenanschlag im Urlaubsort Burgas (Bulgarien) sechs Menschen, darunter fünf Israelis. Ich verurteile diesen feigen Akt natürlich auf das Schärfste. Bedenklich finde ich jedoch, das laut israelischen Ministerpräsidenten nur ein Schuldiger in Frage kommt - der Iran. Und mit "einer entschlossenen Reaktion" wird jetzt von Israel gedroht. Wunderbar, da kann man ja die tollen, neuen U-Boote aus deutscher Produktion, die jetzt mit nuklearen Marschflugkörpern ausgerüstet sind, gleich mal ausprobieren...

Außerdem haben die "lupenreinen Demokraten" aus Russland und die "tüchtigen Chinesen" heute zum !!!!! 3. Mal !!!!!! durch Ihr Veto eine UN-Resolution blockiert...und die Welt muss weiter zuschauen, wie ein wahnsinniger Diktator, durch Schützenhilfe von machthungrigen, einflussgeilen Russen und geld - und machtgeilen Chinesen, sein eigenes Volk weiter abschlachtet.

In Texas wurde heute auch Yokamon Hearn, ein geistig behinderter Schwarzer, der mit 19 Jahren einen 26-jährigen entführt und ermordet hat, durch die Giftspritze hingerichtet.
Laut Amnesty International ist er einer von weit über 40 Gefangenen mit geistigen Behinderungen, die seit 1977 in den USA hingerichtet wurden. In einem Land, dass gar nicht genug beteuern kann, wie demokratisch und menschenrechtachtend es ist, in einem Land, dass sich selbst als die "Weltpolizei" sieht, in einem Land, in dem in jedem 3. Nachtschrank der Tod in Form einer "Knarre" schlummert... im 21. Jahrhundert...!

Was heute sonst noch passierte? Ach kaum der Rede wert:

- es wurde heute weltweit eine Fläche Regenwald unwideruflich vernichtet, die ca. 45.000 Fußballfeldern entspricht (für den Anbau als Futterpflanzen bzw. die Erzeugung von Bio-Sprit, für Gartenmöbel oder zum Po abwischen)
- es wurden heute 130.000.000 Tiere geschlachtet
- 25.000 Menschen sind verhungert, weil ein großer Teil der Weltbevölkerung meint, dass es besser ist, bis zu 16 kg Getreide zu verfüttern, um 1 kg Fleisch zu erzeugen, anstatt mit weniger Fleischkonsum den Welthunger zu bekämpfen.
- usw.usw.

"Der Wahnsinn nimmt kein Ende" hab ich am Anfang geschrieben... ich werde aber das Gefühl nicht los, dass der Wahnsinn jetzt erst richtig los geht...
0 Kommentare

Mo

09

Jul

2012

Überschrift vom Welt-Artikel wurde geändert / musste geändert werden

Ich war wohl nicht der einzige, der sich bei der "Welt" über den Hetz-Artikel gegen Veganer beschwert hat. Wenigsten die Überschrift wurde im nachhinein geändert. Die Worte "Tierschutz-Taliban" und "Tierschutz-Fundamentalisten" kommen nun nicht mehr vor...

                            """"""""""Erklärung der Redaktion"""""""""""

Dieser Artikel hatte zum Zeitpunkt seiner Publikation eine – inzwischen korrigierte – Überschrift, von der wir uns schärfstens distanzieren. Sie reflektierte weder Intention noch Wortwahl des Autors dieses Textes. Es handelte sich um einen groben journalistisch-handwerklichen Fehler, den wir aufrichtig bedauern und für den wir um Verzeihung bitten. Wir danken den zahlreichen Nutzern, die uns auf die indiskutable Überschrift hingewiesen haben.

 
0 Kommentare

Sa

07

Jul

2012

Veganer =Tierschutz-Taliban und Fundamentalist

Tierschutz-Taliban bedrohen die deutsche Jagd - Ein Artikel an Dummheit und Frechheit nicht zu überbieten

 

Meine Antwort auf den miesen Artikel (Link hier drüber) aus der "Welt-Online" :

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich sind seit über zehn Jahren Vegetarier und nun seit über 3,5 Jahren Veganer. Uns ist es eine Herzensangelegenheit, der Erde und den Lebewesen auf ihr (Mensch und Tier) so wenig wie möglich zu schaden. Wir verzichten auf Tierausbeutung, weil diese unsere Erde "ausbluten" lässt (Regenwaldabholzung wegen Anbau der Futterpflanzen, Vergiftung ganzer Landstriche durch Gülle, katastrophale CO2-Bilanz von Fleisch-u. Milcherzeugnissen, Massenmord an Lebewesen auf meist bestialische Art und Weise...um nur einiges aufzuzeigen).

Wir fühlen uns durch den Artikel von E. Fuhr in unserer Ehre gekränkt, unsere Weltanschauung und unsere Lebensphilosophie wird darin mit Füßen getreten, weil wir lesen mußten, dass wir angeblich auf einer Stufe mit Terroristen und Mördern stehen.
Wir als Veganer werden als Fundamentalisten verschriehen und als "weltfremd und menschenfeindlich dargestellt, was schlichtweg nicht der Wahrheit entspricht.

Außerdem wird die Jagd als notwendig und "kulturell" wertvoll dargestellt und dies ist auch schlichtweg eine Falschdarstellung. Die Bauern schimpfen über Ertragseinbußen durch Wildschäden, die Jäger erklären dies mit dem Überbestand, den die Jäger aber selbst mit Winterfütterungen (die verboten und trotzdem an der Tagesordnung sind) fördern. Sie geben der Natur keine Chance, sich selbst im Gleichgewicht zu halten und werden in diesem Artikel als Naturfreunde dargestellt. Auch kulturell wertvoll, ist es sicher nicht, mit geladenem Gewehr in der Dämmerung auf dem Hochsitz zu warten und Spaziergänger aus Wald und Flur zu verbannen, nur damit man ab 20.00 Uhr ungestört seiner "Mordlust" nachgehen kann.

Außerdem verstößt der Artikel gegen Ziffer 9, 10, 12 des Pressecodex, mit unseren Worten gesagt: Er ist ist eine Aneinanderreihung von Frechheit, Dummheit, Arroganz, Emphatielosigkeit und Wahnsinn.


Mit freundlchen Grüßen

 

0 Kommentare

Mi

04

Jul

2012

Wenn Du glaubtst, dass die Hölle grausam ist, schau Dich einfach nur um...wir sind bereits in der Hölle angekommen...

 

Die italienische Organisation Nemesi Animale hat über neun Monate (2011-2012) in verschiedenen Mastbetrieben / Schweinefarmen ohne Erlaubnis (manchmal tagsüber, manchmal nachts) gedreht und dieser Film ist das schockierende Ergebnis... Auf youtube wurde der Film leider schon als "unsicher" eingestuft, weil die Wahrheit zu schwer zu ertragen und anzusehen ist!! Klick "mehr lesen"

 


0 Kommentare

Mi

27

Jun

2012

Die ergreifende Rede von Philip Wollen bei der ersten Ethik-Debatte des australischen "Intelligence Squared".

0 Kommentare

Sa

23

Jun

2012

Übrigens...

  ... möchte ich mich an dieser Stelle bei jemanden bedanken. Das ist schon lange überfällig.

Also... ich möchte meinem Bruder von Herzen danken, denn eigentlich "ist er daran Schuld", dass ich heute Veganer bin.

Er ist sechs Jahre jünger als ich und hat vor mir (also vor 2000, ich glaube Ende 1998) aufgehört Fleisch zu essen. Und ihr könnt mir glauben, ich hab ihn belächelt, manchmal sogar auch ein wenig ausgelacht... Aber dann hab ich angefangen über seinen Entschluss nachzudenken. Und je mehr ich über unsere "Ess -u. Lebensgewohnheiten" nachdachte, um so mehr ekelte ich mich davor. Nicht vor dem Geschmack und der Konsistenz der Lebensmittel, auch nicht vor der Optik und dem Geruch von Lederschuhen oder Ledergürteln. Nein, ich ekelte mich vor der Selbstverständlichkeit und der Arroganz, mit denen wir über Leben und Tod entscheiden. Ich ekelte mich vor den Lügen der Fleischindustrie ("Der menschliche Körper braucht Fleisch" oder noch besser "Wir stehen am Ende der Nahrungskette"). Wir besamen zum Beispiel Kühe, die event. niemals den Himmel sehen, lassen sie gebären, nehmen ihnen nach wenigen Stunden ihre Kinder weg (um diese nach wenigen Wochen zu "verwursten"), wiederholen das ein paar Mal, richten das Muttertier dann nach 4-5 Jahre im Schlachthof hin, "entsorgen sie" wie eine Maschine, die durch Dauerbelastung kaputt gegangen ist und als wäre das nicht genug, bekommt man zu hören, dass so die Natur ist.... So ist die Natur?!? Einsperren, besamen, beklauen, mißbrauchen und töten!! So ist die Natur?? Nein, das ist alles andere als natürlich...

Also, liebes Bruderherz, vielen Dank, dass Du mir die Augen geöffnet hast.

Und ich möchte auch meiner Frau von Herzen danken, die übrigens auch meine/unsere Überzeugung teilt, dass man Freunde nicht essen und ausbeuten darf, eigentlich noch vor mir den Schritt zum Veganer vollzogen hat und die wahnsinnig gut tierleidsfrei kocht. Denn ich esse zwar nichts von Tieren, aber ich esse trotzdem gern ;). Und ich möchte ihr auch danken, weil sie so geduldig meine stundenlangen Mono - u. Dialoge erträgt, wenn es um das "Essen der Anderen", also um meine/unsere Freunde geht.
 
0 Kommentare

So

17

Jun

2012

Die zwei Seiten der Medaille bzw. was man nicht alles so für Geld macht...

So sehen Vorbilder aus, schahlalalalahh, so sehen faire Vorbilder aus, schahhlalalalalahhh!!!


Und so sieht die dunkle WAHRHEIT aus bzw. für so ein unwürdiges Unternehmen macht man einfach keine Werbung, erst Recht nicht, wenn man im Jahr 2001 einen "Fair-Play-Preis" erhalten hat!!!!!! Shame on you Oliver Kahn...!!!

0 Kommentare

So

17

Jun

2012

Ein Versprechen gegen Verbrechen - Das Anti-Pelz-Versprechen von Peta.......

  Etwas Hund oder Katze am Kragen gefällig, oder einen Hut aus Bärenfell?!?!?

Wenn nicht, dann gib bitte auch Du Dein "Anti-Pelz-Versprechen" ab....

Das Anti-Pelz-Versprechen von Peta
0 Kommentare

Do

14

Jun

2012

Je öfter ich dieses Video ansehe, um so unerträglicher wird der Kloß im Hals, um so weniger kann ich die Menschen verstehen, die diese EM abfeiern... Schaut in

0 Kommentare

So

10

Jun

2012

Der Rasen muss brennen...

  ...sagte Podolski bei einer Pressekonferenz... aber er hat dabei übersehen, dass der "Rasen schon gebrannt hat".

Nach neuesten Schätzungen sind für die EM bisher 150.000 Hunde vergiftet, erschlagen, zu hunderten auch LEBENDIG VERBRANNT worden. Die Straßen sollten sauber sein, wenn sich Europa in der Ukraine Stelldichein gibt. Einige Politiker und viele Tierschützer protestierten und es hatte auch den Anschein, als ob sie etwas bewirken konnten. Aber was will man bei einem Staat bewirken, der nicht nur beim Tierschutz auf Augen und Ohren sinnesfrei ist, wo auch die Menschenrechte mit Füßen getreten und auf die Demokratie gespuckt wird?!? Die ukrainische Regierung hat zwar die "Säuberungsaktionen" offiziell untersagt, aber sich einen Scheißdreck um die Umsetzung des Verbots gekümmert... Und nun, nachdem das erste EM-Spiel angepfiffen wurde, nachdem der erste Kronkorken einer Bierflasche aufgeploppt ist, können sich die Sponsoren, die Regierungen und die FIFA entspannt zurücklehnen. Auch die Veranstalter von Public Viewings überall in Europa können die Sektkorken knallen lassen... keine toten Tiere mehr im Fernsehen, keine nervenden Reportagen... Umsatzt ist also gesichert...

Es interessiert einfach keinen mehr, was vor den Toren der Stadien "für ein Spiel gespielt" wurde. Jetzt ist alles schön bunt, die Menschen sind ja ach so gastfreundlich und auch die Bordelle sind mega-günstig... Alle Achtung.

Wenn ich in diesen Tagen die Menschen in den Stadien feiern und hüpfen sehen, sehe ich sie über tausende Hundeleichen springen, wenn ich das Licht der Feuerwerkskörper sehe, sehe ich die mobilen Krematorien in den ukrainischen Straßen. Und wenn ich die gut genährten Manager und überbezahlten Spieler in den selbstgefälligen Interviews sehe/höre, sehe ich die kleinen Welpen, die an ihrer vergifteten Mutter versuchen zu trinken.

Aber so ist das wohl, Augen zu, Bier auf, rein in den Kopp, über einen Lattenschuss und den Schiedsrichter debattieren... und "heile Welt" erleben.

Wo zum Teufel war der Aufschrei der Mannschaften und der Clubs? Ist denn die Kohle wirklich alles?

Und wir/ich sind automatisch mit Schuld an dem Gemetzel, weil wir den Rasen in diesem korrupten Land "brennen" lassen bzw. weil wir uns vor der Glotze im Rudel ein Bier nach dem anderen in die Birne quirlen... weil wir konsumieren ohne Gewissensbisse, ohne Emphatie... weil uns das Leben, ja genau, das "LEBEN ANSICH" und Gerechtigkeit null Komma null interessiert, solange unser Vorgarten schön sauber ist... und so ist es nicht nur in diesem Fall und hier geht es (ich bringe es kaum über das Herz, das zu sagen) "nur" um Hunde.

Denken wir einfach mal an:

Tibet, Irak, Syrien, Afrika (dort streben täglich ca. 20.000 Menschen an Hunger), Korea.................. Überall auf der Welt kriegen die Gerechtigkeit, Mitgefühl und Nächstenliebe täglich "voll eine in die Fresse".

Und wen interessiert es?????? In Bild am Sonntag hab ich heute nichts gelesen.
0 Kommentare

Do

22

Mär

2012

Ich denke, besser kann man nicht beschreiben....

  Ich denke, besser kann man nicht beschreiben, wie egoistisch der Konsum von Fleisch ist, egoistisch nicht nur in Bezug auf die Tiere, die für uns leiden und sterben...
Aber so ist es, wie mit vielen anderen Dingen, die einen haben mehr als sie brauchen, und die anderen gehen zu Grunde, weil das Nötigste zum Leben fehlt....Bitte auf "mehr lesen" klicken!
0 Kommentare

So

18

Mär

2012

Eure Katze ist weg? Vielleicht weiß der Jäger, wo sie ist...

0 Kommentare

Di

06

Mär

2012

...da bin ich wieder....

 

Hallo da draußen, ich war lange nicht hier,was unter anderem an einem defekten
Router lag... Es folgt eine kurze Zusammenfassung der letzten Wochen (Anfang Februar bis Anfang März), wobei ich hier einmal den Tierschutz nicht in den Focus stelle:

1. Anfang Feb. ist Fukushima fast vergessen.
---------------------------------------------------------------
2. Griechenland ist immernoch pleite.
---------------------------------------------------------------
3. Über 250 Menschen sterben bei einer Kältewelle in EUROPA.
---------------------------------------------------------------
4. Schicki-Micki-Bundespräsident Wulff tritt zurück und möchte nun natürlich für seine herausragenden Verdienste Ehrensold, Büro und Fahrer vom dt.Steuerzahler finanziert bekommen (ca. 250.000,--/Jahr).

Mein Vorschlag: Werft Ihm ein Bundesverdienstkreuz an den Kopp,
vielleicht wacht er dann mal auf...
----------------------------------------------------------------
5. Präsident Assad ermordet Stück für Stück sein Volk.
----------------------------------------------------------------
6. In Afganistan verbrennen US-Soldaten Koran-Exemplare und beschwören somit Unruhen herauf.
-----------------------------------------------------------------
7. China rüstet weiter auf (und damit meine ich nicht industriell), bekommt immernochEntwicklungshilfe von Deutschland und ist doch eines der
reichsten Länder der Erde....
------------------------------------------------------------------
8. Der lupenreine Demokrat W. Putin ist der neue/alte Präsident von Russland.

So könnte man die "Liste des Wahnsinns" fast unendlich fortsetzen.
Eine Tragödie ist nur schlimm und tragisch, so lange die Medien darüber berichten.
Fukushima...aus den Augen aus dem Sinn...

Menschen erfrieren in Europa, ich muss das nochmal wiederholen, in EUROPA!!!!
Und eine andere Person kriegt den Hals nicht voll und kommt vor Lachen nicht in
den Schlaf, weil sie mal Jeanette Biedermann das B.V.Kreuz verliehen hat.

US-Soldaten verbrennen Koran-Exemplare und "wundern sich" über immer mehr Hass, der ihnen in Afganistan entgegen schlägt.

Ein russischer Ex-Präsident mit Fantasie und viel Einfluss, ist nun wieder "richtiger" Präsident, sitzt wieder fest im Sattel der Macht und lässt die Menschen, die gegen ihn sind "demokratisch einknasten".

Ein anderer Präsident dreht durch und walzt sein Volk mit Panzern nieder, China rüstet mit der Kohle die VW, Audi, Siemens und Co dort reinjagen fleißig auf und ist nun sicher bald bereit für den Kampf gegen den bösen Kapitalismus...

Fällt Euch was auf...??? Wir Menschen sind dabei, uns selbst zu vernichten, jeder gegen jeden, der Große frißt den Kleinen und was man nicht mit Worten und Lügen schafft, bekommt man mit Panzern hin...

...wir sind nun wirklich im Jahr 2012 angekommen.

0 Kommentare

So

22

Jan

2012

Das Morden der Streuner geht weiter

  Ein neues Jahr, eine neue Show (Unser Star für Baku) und viel Glanz und Gloria. Eine deutsche Baufirma zieht eine "Millionenschwere" neue Arena hoch. Dafür macht Staatschefs Ilcham Alijew doch gern seine Brieftasche auf und seine liebe Gattin, die Chefin des Organisationskomitees, zeigt sich höchst zufrieden. Die Welt schaut also am 26.05.2012 auf ein schillerndes Baku.
Und damit der schöne, friedliche Schein,
der diesem Ereignis anhaftet, auch durch nichts gestört wird, macht man es einfach
der Ukraine nach... Straßenhunde werden abgeknallt und totgeschlagen.

Ich frage mich sowieso, wie man in Ländern, wo Menschen eingesperrt und/oder getötet werden, weil sie anders denken oder anders lieben, wo man fast in Nazi-Manier Volksgruppen unterjocht, wo Folter an der Tagesordnung ist und ein Tierleben weniger als nichts Wert ist, solche Glamour-Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele, die Fußball EM oder einfach nur so einen "Ach-wie-sind-wir-alle-nett-zueinander-Grand Prix" veranstalten, besuchen oder anschauen kann....

Viele meinen, dass solche Events eine Chance für diese Länder sind, dass sich dabei und danach einiges zum Besseren wendet. Schaut China an, kaum waren nach Olympia die "Scheinwerfer aus", werden Menschen - u. Tierrechte wieder mit Füßen getreten. China ist übrigens auch 2011 wieder Weltmeister in den Disziplinen Todesstrafe, Tierquälerei, Fellproduktion. Bei der Disziplin Umweltverschmutzung teilt sich China mit den USA den 1. Platz.

Für mich steht auf jeden Fall fest, ich hab Olympia 2008 in China nicht gesehen, ich werde die EM in der Ukraine nicht sehen und der verlogene Grand Prix wird an meiner Mattscheibe auch vorüber ziehen.

Was mich jedoch nicht davon abhält, den Präsidenten von Aserbaidschan per Mail auf die Nerven zu gehen. Wenn Ihr wollt, checkt doch mal die Petition:


Deine Stimme gegen das Abschlachten der Streuner
0 Kommentare

Di

10

Jan

2012

Antibiotikaeinsatz bei Geflügelmast- Reaktion des ZDG auf BUND-Recherche

 

Ich hab mir heute mal die ZDG-Pressemitteilung zu gemüte geführt. Ausgangspunkt sind die BUND-Stichproben bei Hähnchenfleisch aus dem Supermarkt und die damit einhergehende Debatte um den Antibiotikaeinsatz bei der Mast. Mitarbeiter des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben bei bei dieser Untersuchung Antibiotika-resistente Erreger bei 11 von 20 untersuchten Hähnchenfleisch-Produkten entdeckt.

Wie erwartet gibt sich der ZDG kämpferisch und uneinsichtig, man sieht sich dort offensichtlich in einer "Opferrolle".

Zitat:
Die deutsche Geflügelwirtschaft hat bereits im vergangenen Jahr aus eigener Initiative ein umfassendes Antibiotika-Monitoringprogramm innerhalb des unabhängigen QS-Systems auf den Weg gebracht, das erstmals eine bundesweite Auswertung sämtlicher Antibiotikagaben in allen deutschen Geflügelbetrieben möglich macht. Das System wird von der Geflügelwirtschaft selbst finanziert.


Ich denke:
Scheiße, dass man so etwas braucht, um seine profitgeilen Verbandsmitglieder zu überwachen. Und dann auch noch arrogant den Satz zu bringen: "Das System wird von der Geflügelwirtschaft selbst finanziert." - Wer soll es denn sonst bezahlen? Der Staat, der vergiftete Verbraucher? Obwohl, der Verbraucher bezahlt es ja irgendwie sowieso...

Zitat:
Die deutsche Geflügelwirtschaft ist sich ihrer Verantwortung für Tier und Verbraucher bewusst und geht mit dem Einsatz von Antibiotika entsprechend sorgfältig um. Aus diesem Grund hat die Geflügelwirtschaft selbst bereits im vergangenen Sommer eine Zielvereinbarung beschlossen, den Einsatz von Antibiotika durch ein weiter optimiertes Tierhaltungsmanagement in den kommenden fünf Jahren um 30 Prozent zu reduzieren. Die Branche selbst setzt mit dem Monitoring und der darauf gründenden Minimierungsstrategie exakt die von der Politik angemahnten Forderungen um.


Ich denke:
In den nächsten 5 Jahren 30 Prozent weniger...Wow, dann gilt also noch eine Weile: Wenn mein Doc mir kein Antibiotika verschreibt, dann ess ich halt ein Hähnchen...

Zitat:
Die deutsche Geflügelwirtschaft selbst hat ein genuines Interesse daran, die Haltung kontinuierlich zu verbessern; Verstöße gegen den Tierschutz werden von der Branche nicht geduldet.


Ich denke:
Aha...warum duldet man dann die Firma Wiesenhof noch, wo ZWEIFELSFREI Verstöße gegen gegen den Tierschutz (das ist noch milde ausgedrückt) in Bild und Ton existieren???

Zitat:
Nicht der Geflügelhalter selbst, sondern der betreuende Tierarzt verordnet die Antibiotika ausschließlich im konkreten Krankheitsfall. Vor der Verschreibung des Medikaments fertigt der Veterinär ein Antibiogramm an, um im Anschluss gezielt für die jeweilige Diagnose ein spezifisches Antibiotikum einsetzen zu können.

 
Ich denke:
Wer gut schmiert, der gut fährt - Hautsache "Gewinnmaximierung"...und genau dies untermalt die Stichprobe vom BUND...oder?!?

Na ja, egal, die Menschen werden weiter das Fleisch dieser armen Kreaturen kaufen. Kreaturen, von denen die wenigsten das Tageslicht sehen, deren Beinchen unter ihrem Gewicht brechen, weil sie durch die Mast zu schnell zu schwer werden. Kreaturen, die dicht an dicht stehen, liegen und verrecken, die ohne Betäubung den Schnabel gestutzt bekommen, die in den verdreckten Ställen ihre eigenen Exkremente und die der anderen aufpicken. Arme Kreaturen, die, wenn sie diese Hölle überleben, auf ihrer letzten Fahrt in Kisten geworfen, geprügelt, getreten und verhöhnt werden.

Und die Menschen werden weiterhin denken, wenn sie das Fleisch dieses armen Wesens essen: " Hhhmmm, Geflügel...so gesund und lecker...und so günstig".

Und die Menschen werden sich aufregen, wenn sie davon krank werden...und die Schuld bei allen suchen, nur nicht bei sich selbst....

 

0 Kommentare

Sa

07

Jan

2012

Neues von Mc Donalds

  Ich konnte es ja fast nicht glauben, hab mindestens 20 mal neu gegoogelt, weil ich dachte, einem verfrühten Aprilscherz auf den Leim zu gehen. Aber es ist wahr, MC Donalds schließt alle Filialen in Bolivien und macht das Land somit sicherlich zum ersten MCD-freien Land der Welt. MCD zog die Notbremse, weil die Kluft zwischen Umsatz und Personal-/Betriebskosten zu hoch war...Wie konnte das nur passieren?
Zehn Jahre hat der Mega-Konzern versucht, die Bolivianer mit seinen Fett-Burgern, Schredder-Hühnchen u.ä. anzufüttern. Hat das Dritte-Welt-Land vielleicht doch so etwas, wie eine Ess-Kultur?!?
 
0 Kommentare

Sa

31

Dez

2011

Die Jagt wird auch 2012 weitergehen...

 

Im Dezember 2011 vesetzt Rußland dem Robbenmassaker, dass jährlich in Kanada stattfindet einen kräftigen Schlag. Rußland als größter Abnehmer der Robbenfelle verbietet die Einfuhr. Mit Rußland boykottieren auch Kasachstan und Weißrussland die Einfuhr der Felle.

Nun kann Kanada froh sein, dass eine so fortschrittliche Weltmacht wie China die "Mythen und Verfälschungen" von den bösen Tierrechtsextremisten durchschaut und Anfang 2011 ein Abkommen für Robbenfell- und Ölimport unterschrieben hat (Fellimport war ja schon vorher erlaubt).

Kanada kann stolz darauf sein, auf so einen tollen, fortschrittlichen und fairen Handelspartner wie China bauen zu können. Somit tut der "unfaire und unmoralische EU-Importbann" nicht ganz so doll weh.
Damit hat China sich mal wieder selbst übertroffen, aber wen wundert das? Die sind ja immer die Ersten, wenn es darum geht, Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten "hochleben zu lassen"...

Und somit ist das Überleben der ach so traditionellen Inuit gesichert, die sich dann von dem blutigen Geld im Supermarkt um die Ecke eine schöne Coke und eine Flasche Jim Beam leisten können. Und sie brauchen ja auch Sprit für den Hubschrauber, der neben dem Iglu für die traditionelle Jagt startbereit steht...

Unten findet Ihr den Link zu einer Page, wo Ihr dem kanadischen Premierminister,
Stephen Harper, auffordern könnt, Kanadas blutigen Wahnsinn zu beenden und das
Robben-Massaker für immer zu stoppen.

Bitte helft!

 

0 Kommentare

Do

22

Dez

2011

. . . und segne, was Du uns beschert hast!

0 Kommentare

Do

15

Dez

2011

Alle Jahre wieder...

  ... verlieren Millionen Tiere in unserer konsumheißen Gesellschaft für das Fest der Liebe den Kopf (entweder sie landen auf dem Tisch, als Pelz unterm Gabentisch oder ein paar Tage später ausgesetzt unter einer Brücke).

...spenden Millionen Menschen für Mensch und Tier, um ihr Gewissen zum Fest der Liebe zu beruhigen (Ich liebe die Menschen die das ganze Jahr gut zu ihren Mitmenschen und zu Tieren sind, denn ein nettes Wort wiegt mehr als 10,-- EUR).

...geht Europa und der Euro (laut Frau Merkel) stärker aus der Krise hervor, als in diese "reingeschlittert" wurde.

... gibt es wieder einen Politiker mehr, der eine "Leiche" im Keller hat. Unser Bundespräsident hat vor einiger Zeit ein schickes Privatdarlehen von einer Unternehmergattin angenommen und verschwiegen... und macht es jetzt wie "Die Pinguine aus Madagascar": Stur lächeln und winken...

...haben wir viele fantastische Menschen verloren, wie z.B. Amy Winehouse, Loriot, Gary Moore, Peter Falk...

...stirbt immer noch alle 2 Sekunden ein Kind, weil es in seiner Heimat an dem Nötigsten fehlt. Auf der anderen Seite sterben laut WHO fast 10 Millionen Menschen jährlich, weil sie zu viel haben (durch Rauchen, zu hohen Cholesterinspiegel...).

...stelle ich fest, dass ich nicht der tolle und gute Mensch bin, der ich so gern sein möchte.

...hoffe ich, dass die Menschheit erwacht und unsere Erde eine gerechte Erde wird.
0 Kommentare

Mo

28

Nov

2011

Aktion DURST - Tee kaufen - Tierquäler unterstützen

  D-ämliches
U-nkorrektes
R-espektloses
S-innbefreites
T-ierquälen

Leute, ich würde ja gern mal was Lustiges schreiben, aber das tun ja schon viele andere Internet-Seiten, wie zum Beispiel ntv.de mit den neusten Lach –und Schmach-Geschichten der Politik...da bleibe ich mir doch einfach treu und rege mich mal wieder ein wenig auf...

Tee ist gesund, mal belebend, mal beruhigend, das weiß jedes Kind, das wusste meine Oma und ich glaube das wussten die Menschen schon vor 1000 Jahren...nur einer kann das nicht wissen...Der Nestle-Konzern, genauer NESTEA...und damit das nicht so bleibt, wird fleißig geforscht. Und wie forscht man? Hm, mal überlegen...Richtig, mit Tierversuchen! Ist doch nicht schlimm, gibt doch genug Mäuse, Ratten und Schweine...Und warum??? Richtig, damit man dann in der Produktwerbung verlauten lassen kann: „wissenschaftlich erwiesen“, aber zu welchen Preis?

Hier mal ein Beispiel von

www.produkteohnetierversuche.de

"Die Ferkel haben es fast am schlimmsten getroffen: Sie werden mit E.coli-Bakterien infiziert, was Darmkrämpfe, starken Durchfall und Flüssigkeitsverlust auslöst. Wenn sie krank sind, wird ihnen Tee gegeben, um zu sehen, ob der Tee den Flüssigkeitsverlust und den Durchfall verhindert. Außerdem werden den Ferkeln die Eingeweide aufgeschnitten, während die Tiere noch am Leben sind! Erst DANACH werden sie getötet."

Wo sind wir in unserer kranken Gesellschaft nur hingekommen, wenn mal nicht mal ein Glas Tee trinken kann, ohne dabei anderen Lebewesen zu schaden. Und das Schlimmste ist, dass es nicht gekennzeichnet werden muss. Auf jeder Schachtel Kippen kann man lesen, was unter anderem passiert, wenn man raucht, wen man gefährdet... Und wenn ich sicher gehen will, dass für meinen Tee oder was auch immer kein Tier gequält wurde, muss ich vertrauen oder muss stundenlang im Internet suchen...

Ich meine, wenn jemand ein Steak beim Schlachter kauft, weiß er in der Regel, dass dafür ein Tier sterben musste... aber für Tee?!?!?!

NESTEA testet schon seit Mitte des Jahres, ich hab es erst letzte Woche gerafft.

Die bei NESTEA hätten mal selbst ihren Tee drinken und stattdessen die 2 Liter Wodka am Tag weglassen sollen...
0 Kommentare

Mi

23

Nov

2011

Also...

  ...wer mir noch immer erzählen will, dass es "den gesunden Menschenverstand" gibt, muss gerade aus einem Eisblock aufgetaut sein, weil er 1000 Jahre vor Christi in einen Gletscher gerutscht ist....

Seit Wochen ist die Ukraine in den Nachrichten und im Internet mir Bildern präsent, die man als Tierfreund und auch als "normal fühlendes Wesen" nicht ertragen kann. Massentötung der Straßenhunde, auf grausamste Art und Weise. Nicht mit der Todesspritze, die ist ja zu teuer (ein neues Stadion für die EM hat doch schon 600 Millionen verschlungen!!!!!). Abknallen, vergiften, aufschlitzen, lebendig verbrennen - da lacht bei machen ukrainischen Hobbyschlachter das Herz...

Und warum das Ganze?!? Die ukrainische Staatsführung hatte das Ziel, so für die "Fußball-EM 2012" die Straßen "sauber" zu bekommen, wobei ich glaube, das dies den Verantwortlichen gerade Recht kam. Die Streuner waren doch für viele schon seit Jahren ein Dorn im Auge.

Die Massakrierung der Hunde wird nun angeblich eingestellt. Aber erst auf Druck der "normalen" Menschen und von Tierschutzorganisationen (scheint ihn doch noch zu geben - den "gesunden Menschenverstand" und gute Herzen).

WO ABER waren klare Worte seitens der UEFA von Anfang an? Im Januar hat man mit noch EM-Entzug gedroht, damals ging es aber um Geld und Macht, nicht um Lebewesen:

spiegel.de 28.01.2011
"Politiker sollen in der Ukraine verbotenen Einfluss auf den Fußball-Verband ausgeübt haben. Wenn dies nicht bis zum 4. Februar aufhört, will die Fifa das Land von ihren Wettbewerben ausschließen - und das wäre für die UEFA ein Grund, dem Land die Europameisterschaft 2012 zu entziehen."

...und Macht und Geld will ja jeder, Streuner aber nicht....

UND WO waren die Mannschaften, die damit gedroht haben, unter diesen Umständen nicht anzutreten?!?

UND WO waren/sind die Statements der Politik???

Böse Worte?? Weit gefehlt! Heute lese ich auf "focus online" : "UEFA LOBT Verbot von Hundetötung in der Ukraine."

Ich bin mal gespannt, wann der erste Politiker die ägyptische Militär-Junta lobt, weil es bei Zusammenstößen mit Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz diesen Monat nur ca.100 Todesopfer gab und nicht mehr...
0 Kommentare

So

30

Okt

2011

Beagle-Zucht-Station in Yorkshire plant Erweiterung. . .

  . . . und nicht, damit dieser treue und schöne Hund irgendwann der neue Freund einer Familie wird, nein - Massenzucht für Tierversuche heißt der Plan. Seit Jahren laufen Ärzte und Wissenschaftler unterschiedlicher Nationalitäten gegen diese Grausamkeiten Sturm und sie zeigen Alternativen auf. Aber was passiert? Jawohl, viele Pharmaunternehmen und auch die Regierungen stecken sich die Finger in die Ohren und laufen in die andere Richtung. Ich versteh es einfach nicht. Die zwei größten Beweise für die Sinnlosigkeit der Tierversuche kennt jeder: Aspirin und Contergan. Beim Tierversuch wirkte Aspirin toxisch, wäre also ohne Alternativtest niemals in den Handel gekommen. Contergan war im Tierversuch unbedenklich und im ''wahren Leben'' ein Katastrophe. Also warum macht man so weiter? Das ist ja so, als würde ich mit 150 vor einen Baum fahren und (sollte ich überleben) das gleich nochmal wiederholen, obwohl links und rechts vom Baum 20 Meter Platz sind. Was ich damit sagen will, es gibt immer einen anderen Weg. . . Wir fliegen seit Jahren ins All, telefonieren mit dem anderen Ende der Welt und sehen dabei unseren Gesprächspartner sogar, können glücklicherweise schon Strom durch Sonnenenergie gewinnen... und arbeiten in der medizinischen Forschung wie im Mittelalter? Das kann doch nicht sein. Oder geht es bei dieser Sache eher um Bequemlichkeit, eingetretene Pfade? Oder geht es gar um Geld? Bei einem Beagle aus Yorkshire (der in seinem Leben niemals ins Freie darf und abwertend ''saubere Probe'' genannt wird) legt man 1.800,-- auf den Tisch. Also ist die Zucht der Millionenen Hunde, Katzen, Affen, Pferde, Ratten, Mäuse. . . pro Jahr ein interessanter Industriezweig?!?
Gott, du hast dem Menschen Herz und Verstand gegeben. Hast du ihm denn gesagt, er darf diese wunderbaren Dinge nicht nutzen?!
0 Kommentare

Mo

26

Sep

2011

Hallo da draußen

  . . . es gab hier lange keine News, da sich mein Internet ''abgeschossen'' hat. Eigentlich läuft es immer noch nicht (bin da echt faul gewesen bei der Problembehandlung), aber aufgrund des Papstbesuchs und dem ''dicken Hals'' den dieses Ereignis bei mir verursacht, werde ich mal übers Handy versuchen, etwas zum Besten zu geben. . . also:

1) Schon im Vorfeld des Besuchs gab es den ein oder anderen Aufschrei bei katholischen Mitbürgern und Abgeordneten des Bundestages, die sich herrlich darüber aufregten, das einige Abgeordnete der Rede von Benedikt im Bundestag fernbleiben wollten. Sie wurden als ewig gestrige beschimpft und mangelnder Respekt wurde ihnen vorgeworfen. . . Diese Äußerungen finde ich höchst bedenklich. . . jeder Abgeordnete ist ein freier Mensch, hat eigene Gefühle und Ansichten. Ein Beispiel: Angenommen es gibt einen hervorragenden, schwulen grünen Abgeordneten ohne Konfession, muss der die Nähe eines alten Mannes ertragen, der ihn bei jeder Gelegenheit verbal in die Eier tritt, ihn als gottlos und nicht normal beschimpft, ertragen??? Ich sage NEIN!

2) Würde ich heute Karl Marx ''ausbuddeln'' und ihn zu einer Rede in den Bundestag einladen, denn der Kerl war ja alles andere als dumm--75% der Abgeordnetensitze wären leer. . .

3) Ich frage mich, wie Papst Benefiz den Ofern der Katholischen Kirche in die Augen sehen und versprechen kann, dass eine Aufklärung der Missbrauchsfälle so schnell wie möglich passieren wird, mit seiner vollen Unterstützung. . . die hatten bis heute Jahrzehnte Zeit!!!

3) Wenn ich Papst wäre, würde ich als erstes den goldenen Ring von meiner rechten Hand nehmen, verkaufen und ein afrikanisches Dorf von dem Geld drei Jahre satt machen.

4) Ich gehöre keiner sogenannten Konfession an, war nur einmal zu Weihnachten in der Kirche, mache viele Fehler, habe Ecken und Kanten - bin also alles andere als ein perfekter Mensch! Und trotzdem glaube ich an Gott, er ist in mir. Wenn ich glücklich bin ist er mein Lächeln, wenn ich weine ist er meine Tränen, bin ich ungerecht ist er mein Gewissen, werde ich gedemütigt ist er meine Kraft, und wenn ich sterbe stirbt auch ein Teil von ihm. Und dieser Teil wird wieder in einem neuen Leben erwachen, und mit ihm ein Teil von mir...ganz ohne die Hilfe eines Papstes, da bin ich mir sicher!
 
0 Kommentare

Do

01

Sep

2011

Happy Welt-Vegan-Tag

  Ich wünsche allen einen schönen WeltVeganTag :)
Ps:Hab bist heute gar nicht gewusst, dass es einen solchen tollen Tag gibt ;)
0 Kommentare

Mi

06

Jul

2011

Deutsche Panzer nach Saudi-Arabien?

  Als ich die Meldung Anfang der Woche hörte, wußte ich nicht, ob ich lachen oder heulen sollte. "Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen"...ein Satz, den fast jeder Politiker schon mal im Mund hatte...tolle Sache.

Aber am Krieg in anderen Ländern verdienen ist toll. Also schicken wir Waffen und Waffensysteme in Krisenregionen, warten bis es rappelt und sind dann "erschüttert" dass es schon wieder "raucht" auf der Welt.

Und dann schicken wir unsere Soldaten in den Tod!

Sicher, von deutschem Boden geht kein Krieg mehr aus, aber wer erzählt das einer Mutter, die auf einem Flughafen Ihren Sohn oder ihre Tochter im "Bodybag" abholt?!?! Der Kieg ist hier, neben Dir, neben mir...überall...wir sehen ihn nur (noch) nicht.
1 Kommentare

Sa

02

Jul

2011

15.000 Hunde starben für chinesische "Menschen"....oder besser ausgedrückt: 15.000 Tiere starben für Bestien

Schaut Euch diese Schande an...China nennt sich selbst modern, aufstrebend, fortschrittlich und viele Staaten der Welt lecken der Regierung in Peking "den Arsch ab".... Bullshit...kann ich nicht nachvollziehen...

"Tausende Besucher kamen am vergangenen Wochenende nach Yulin, um exotische Speisen zu probieren. Ganz oben auf der Speisekarte des Festivals stand Hundefleisch, denn die Stadt im Südosten der Volksrepublik ist bekannt dafür, das Fleisch der Vierbeiner besonders aromatisch zuzubereiten.

Was bei uns niemals im Kochtopf landen würde, gilt in China als Delikatesse. Hundefleisch wird dort als gesund und „duftend“ gepriesen.

Ein Anwohner in Yulin erklärte laut der britischen „Daily Mail“: „Es ist so wie jedes andere Fleisch auch. Kleinere Tiere sind meistens schmackhafter, während sehr große Hunde einen starken Geschmack nach Muskeln haben"

Den kompletten Artikel findet Ihr auf unten geschrieben Link auf www.bild.de

0 Kommentare

Di

07

Jun

2011

Von Gurken, Sprossen und anderen Genossen...

 Erst waren es die Gurken, jetzt die Sprossen...(Schuld am EHEC) und lasst mich raten...morgen ist es zu viel Sauerstoff in der Luft, die wir atmen, oder ein Mensch, der in der Straßenbahn pupst... Leute...die verarschen uns...mich sollte es nicht wundern, wenn ein Pharma-Konzern einfach mal "wieder Geld braucht" und ein paar Keime in "Umlauf gebracht " hat...

Heute wurde offiziell bekannt, dass die Gemüsebauern (zurecht) für Ihren Verdienstausfall entschädigt werden...Ich hoffe nur, dass die Schmierenkomödianten von "Bildzeitung und Co." dafür bluten dürfen...aber ich glaube, diese "Hetzkampagnen" bleiben für die Schmierfinke ohne Folgen...

0 Kommentare

Mo

02

Mai

2011

...kann nicht gesund sein...

...gerade mal bei Burger King über den "King des Monats" gestolpert... 3,99,-- Pommes, Cola und die Nuggets, wer so billiges Zeug isst, kann doch nicht ersthaft denken, dass das gesund ist...die Leute fliegen drauf und wundern sich, warum sie krank werden...und alles auf dem Rücken der Tiere...pervers...

0 Kommentare
Krieg ist Scheiße, aber das dazugehörige Rascheln im Portemonnaie ist geil...

1981 stellte Udo Lindenberg in seinem wundervollen Lied die Frage ''Wozu sind denn Kriege da?''. 
Viele Menschen auf der Welt fragen sich das auch in diesem Jahrtausend... 
Und die Antwort ist so nah, so einfach... 
Weil einige Menschen (Investoren, Politiker...) und ein paar skrupellose Konzerne 
einen Arsch voll Scheine mit dem Krieg verdienen.

Und damit meine ich nicht nur die "alten Verdächtigen" wie die USA und Russland. 
NEIN... laut SIPRI (Stockholm International Peace Research Institute) stehen unsere 
deutschen Rüstungskonzerne im Export von Todbringern auf Platz drei der Weltrangliste.
Natürlich mit lupenreinen Gewissen,denn niemand der millionenschweren Anzugträger von
Krauss-Maffei Wegmann walzt mit dem Leopard-Panzer in Krisen-Gebieten Aufständische nieder. 
Niemand aus der Heckler&Koch Zentrale aus Oberndorf am Neckar hält einem 19jährigen
jungen Mann eine Knarre aus eigener, qualitativ und quantitativ hochwertiger Produktion an den Kopf 
und drückt ab. Und wer vom deutschen Qualitätsprodukt nicht von Anfang an überzeugt ist,
rutscht auf einer "Schmierspur" ins Panzerglück. Geteu dem Motto: "Von deutschen Boden darf 
niemals wieder ein Krieg ausgehen." ...und was kann unsere Rüstungselite dazu, wenn die Waffen, 
die sie liefert, auch eingesetzt werden?!?

Jetzt mag der geneigte Leser auch sagen, was kümmert mich der Rest der Welt, sollen
sich doch die ANDEREN die Köpfe eindreschen...wäre da nicht unsere Kriegs-Uschi, die Kinder
von anderen Müttern, nur NICHT die eigenen, als sogenannte Speerspitze dorthin schickt, 
wo die Chancen richtig gut stehen, eine Kugel aus "eigener" Herstellung zu "fangen"...